Interview
Broll-Pape: „Theater ist nicht für Reiche“
Seit 2015 ist Sibylle Brolll-Pape Intendantin am ETA-Hoffmann-Theater.
Seit 2015 ist Sibylle Brolll-Pape Intendantin am ETA-Hoffmann-Theater.
Foto: Barbara Herbst
Bamberg – Das Bamberger ETA-Hoffmann-Theater steht vor einer schwierigen Spielzeit. Die Intendantin will das Haus als Ort gesellschaftlicher Debatten bewahren.

Unter dem programmatisch zu verstehenden Titel „Wieder im Spiel“ nimmt das Bamberger ETA-Hoffmann-Theater die neue Spielzeit in Angriff. Es ist die insgesamt siebte Saison, die Sibylle Broll-Pape am Bamberger Theater als Intendantin verantwortet. Im Anschluss an zwei Jahre des pandemischen Ausnahmezustands sehnt sich auch Broll-Pape nach Normalität und Berechenbarkeit. Aus Protest gegen die Schließung ihrer Häuser in der Corona-Krise haben die deutschen Theater ihre Bedeutung für eine aufgeklärte Gesellschaft lautstark herausgestellt. Manche Intendanten attestierten ihren Theatern sogar ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren