Tradition
Corona zum Trotz: Schätzer feiern Kerwa
Die Feuerwehr hievt den Kirchweihbaum empor.
Die Feuerwehr hievt den Kirchweihbaum empor.
Foto: Joseph Beck
Scheßlitz – Coronabedingt recht eingeschränkt feierte Scheßlitz dennoch seine Kirchweih.

Auch in Corona-Zeiten ließen es sich die Scheßlitzer nicht nehmen, ihre Kirchweih zu feiern. Der große Festumzug musste zwar ausfallen, den 31 Meter hohen Kirchweihbaum stellten die Männer und Frauen der Freiwilligen Feuerwehr unter der Regie des Kommandanten Claus Freudensprung und mit Hilfe eines Kranwagens aber dennoch auf. Die Zunft- und Vereinszeichen wurden zum Schluss vom Korb der Feuerwehrdrehleiter aus angeschraubt. Leider spielte keine Blasmusik, die Metzenhüpfer tanzten nicht und keine Promis stachen Freibier an.

Auf das weithin sichtbare Zeichen der Schätzer Kerwa wollten die Feuerwehrler aber nicht verzichten. Die Wirtschaften in der Stadt waren über die Kirchweihtage von Einheimischen und Gästen gut besucht und auf dem Rathausplatz gab es sogar ein Karussell für die Kinder.