Rückblick
Künstlerclub als Spießerschreck?
Baron von Nettelbladt, Annemarie Merten und Cleff d. J. (von links)
Baron von Nettelbladt, Annemarie Merten und Cleff d. J. (von links)
Foto: privat
Bamberg – Nach dem Zweiten Weltkrieg traf sich im Keller des Böttingerhauses ein munteres Völkchen.

Gab es in der Domstadt eine Bohème? Eine im Sinne Henri Murgers, der mit seinen "Szenen aus dem Leben der Bohème" den Begriff populär machte, erst recht Giacomo Puccini mit der Oper von 1896? Also eine unbürgerliche, stets am Existenzminimum dahintorkelnde Künstlerszene, einerseits vom Establishment verachtet, andererseits beneidet ob der tatsächlichen oder vermuteten - auch erotischen - Freiheiten. Eine Künstlerszene gab es wohl, aber unbürgerlich? Ja und nein. Eine Facette der Bamberger "Bohème" hat der Bamberger Porträtmaler Cleff III.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren