Kirche
Vom Hungertuch zum Heiligen Grab
Die 1725 an die Michelskirche angefügte Heilig-Grab-Kapelle
Die 1725 an die Michelskirche angefügte Heilig-Grab-Kapelle
Foto: Gerhard Handschuh
Bamberg – Die Karwochenbräuche in Bamberg und Umgebung zeitigen zahlreiche beredte Werke.

Zahlreich sind die Einzelwerke, die der Verehrung des Leidens Christi besonders während der Karwoche dienen: die Ölberge an der Außenwand der Kirchen, die Bildwerke der schmerzhaften Mutter Gottes oder die Darstellungen des Schmerzensmannes. Auch Kreuzwege, wie der von der Elisabethenkapelle im Sand bis zur Kirche Sankt Getreu oberhalb des Michelsberges, beabsichtigten den Leidensweg Christi abzubilden. Die sieben Kreuzwegstationen gehen zurück auf eine Stiftung des Jerusalempilgers Heinrich Marschalk zu Ebneth um 1500.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren