Fußball
Als der FC Bayern in Bayreuth ausrutschte
Die Bayreuther Zweitliga-Kicker können im Januar 1980 ihr Glück nicht fassen, gerade haben sie im DFB-Pokal den FC Bayern München besiegt. Von rechts der verletzte Stammlibero Rudi Hannakampf, der Kupferberger Reinhard Brendel, der spätere Manager des TSV 1860 München, Helmut Schmitz, und Klaus Brand.
Die Bayreuther Zweitliga-Kicker können im Januar 1980 ihr Glück nicht fassen, gerade haben sie im DFB-Pokal den FC Bayern München besiegt. Von rechts der verletzte Stammlibero Rudi Hannakampf, der Kupferberger Reinhard Brendel, der spätere Manager des TSV 1860 München, Helmut Schmitz, und Herbert Horn.
Foto: Imago
Bayreuth – Die SpVgg Bayreuth trifft im DFB-Pokal auf Bielefeld. Gelingt wie 1980 die Sensation? Ein Ex-Spieler erinnert sich an den Coup gegen den FC Bayern.

Januar 1980, in Bayreuth liegt Schnee, es herrschen Temperaturen um den Gefrierpunkt. Der junge Bayern-Manager Uli Hoeneß sitzt mit versteinerter Miene auf der Gästebank im Städtischen Stadion zu Bayreuth. Während er bis auf die Knochen durchgefroren ist, haben sich seine Spieler gerade bis auf selbige blamiert.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren