Fußball
Anfällige Defensive des FC Eintracht Bamberg
Der FC Eintracht Bamberg (in violett) hat erstmals in dieser Bayernliga-Saison nicht gewonnen und sich vom TSV Abtswind mit einem 3:3-Remis getrennt.
Der FC Eintracht Bamberg (in violett) hat erstmals in dieser Bayernliga-Saison nicht gewonnen und sich vom TSV Abtswind mit einem 3:3-Remis getrennt.
Foto: Evans/Archiv
Bamberg – Zum ersten Mal in dieser Saison kein Sieg: Der FC Eintracht Bamberg trennt sich in der Bayernliga mit einem 3:3-Remis vom TSV Abtswind.

Der FC Eintracht Bamberg ist in der Bayernliga auch im vierten Spiel ungeschlagen geblieben, allerdings mussten sich die Domreiter beim TSV Abtswind mit einem Remis begnügen und die ersten Punktverluste hinnehmen.

„Das eigene Spiel mit Ball hat mir gefallen, wir hatten gute Ballbesitzaktionen und uns drei Tore hervorragend herausgespielt. Allerdings haben wir defensiv zu viel zugelassen“, sagte Trainer Julian Kolbeck nach der Partie.

Bayernliga

TSV Abtswind – FC Eintracht Bamberg 3:3

Die Offensive des FCE hat auch in Abtswind wieder funktioniert mit drei Toren. Allerdings ließen die Gäste, die in ihren ersten drei Begegnungen nur ein Gegentor kassierten, diesmal drei Treffer zu. Und das von einem Gegner, der bislang nur einmal über ein Tor jubeln konnte.

Stichwort Jubel: Hier gab es zuerst bei den Gastgebern etwas zu feiern: Einen Richtung Pfosten kommenden Ball verwertete Hansel zur 1:0-Führung (26.), das erste TSV-Tor seit 364 Minuten.

Das Gegentor schien den FCE aber wachgerüttelt zu haben, er fand jetzt besser in sein Spiel und kam zu Chancen. Warten musste der mitgereiste Anhang bis zur 37. Minute, ehe Franz Helmer mithilfe der Latte den Ball zum Ausgleich versenkte.

Damit nicht genug, die Oberfranken legten nach: Jakob Tranziska drehte mit dem Tor zum 2:1 kurz vor der Pause das Spiel (43.).

Nach dem Seitenwechsel enttäuschte der FCE keineswegs, musste jedoch den Ausgleich hinnehmen: Hartlehnert stellte auf 2:2 (68.).

Dass Bamberg sich von Gegentoren aber nicht von seiner Linie abbringen lässt, hatte ja bereits die erste Halbzeit gezeigt – so war es auch im zweiten Durchgang. Fabio Reck sorgte zwölf Minuten nach der Einwechslung mit seinem ersten Bayernliga-Tor für die erneute Führung – 3:2 (74.).

Die Freude darüber hatte sich gerade erst eingestellt, da zappelte der Ball wieder im Netz, allerdings im Bamberger. Der zuvor eingewechselte Riedel glich zum 3:3 (75.) aus.

In der Schlussviertelstunde waren die Bamberger nach zwei Standardsituationen noch mal gefährlich, es blieb jedoch in einem unterhaltsamen Spiel beim Unentschieden.

TSV Abtswind: Reusch – Wolf, Hansel (90. Wildeis), Hartleb, Henninger, Hartlehnert (87. Lorz), Korene (79. Huscher), Dußler, Ceraj (62. Riedel), Herrmann, Steinmann / FC Eintracht Bamberg: Dellermann – Ljevsic, Popp, Kollmer (62. Reck), Linz, Kaube, Kettler, Reischmann, Schmittschmitt (82. Hack), Tranziska (71. Schmitt), Helmer / SR: Roloff (Nürnberg) / Zuschauer: 200 / Tore: 1:0 Hansel (26.), 1:1 Helmer (37.), 1:2 Tranziska (43.), 2:2 Hartlehnert (68.), 2:3 Reck (74.), 3:3 Riedel (75.) / Gelb-Rot: Herrmann (75.) / –

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: