Basketball
Brose Bamberg bedient sich wieder bei den Veilchen
Brose-Zugang Marvin Omuvwie (li.) im Zweikampf mit Mateo Seric
Brose-Zugang Marvin Omuvwie (li.) im Zweikampf mit Mateo Seric
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Brose-Trainer Johan Roijakkers kennt den Bamberger Neuzugang gut. Er formte den 23-jährigen Shooting Guard in Göttingen zu einem Bundesligaspieler.

Der 23 Jahre alte und 1,95 Meter große Marvin Omuvwie kommt von Ligakonkurrent BG Göttingen und hat einen Zweijahresvertrag bei Brose Bamberg unterzeichnet. Das teilte der Bundesligist am Donnerstagnachmittag mit.

„Marvin kann von Position eins bis fünf alles verteidigen. Er ist ein Ausnahmeathlet, der uns viele spezielle Dinge geben kann, die nicht viele Spieler haben“, sagt Brose-Trainer Johan Roijakkers über den offiziell als Shooting Guard gelisteten Omuvwie.

Lesen Sie auch: 

Marvin Omuvwie in der Jugend in Berlin

Marvin Omuvwie spielte im Jugendbereich des Basketball Berlin Süd und des TuS Lichterfelde, ehe er 2013 in die Nachwuchsabteilung von ratiopharm ulm wechselte. Dort verabschiedete er sich 2017 vom Farmteam der Weißenhorn Youngstars mit dem Meistertitel in der ProB. Zuvor gab er im Dezember 2016 sein Bundesligadebüt gegen Würzburg. Es folgten drei Jahre bei den Nürnberg Falcons, ehe ihn Johan Roijakkers 2019 zur BG Göttingen holte. Dort reifte er zum Bundesligaspieler und kam auf 48 Einsätze mit im Schnitt zehn Minuten Spielzeit.

Auffällig dabei: Omuvwie kam auf den Positionen zwei, drei und vier zum Einsatz, ist also offensiv wie defensiv ein sehr variabler Spieler.

Lesen Sie auch: 

„Ich freue mich auf die erneute Zusammenarbeit mit Johan und seinem Staff. Wir hatten ein tolles Jahr zusammen. Für mich bedeutet Brose den nächsten Schritt. Ich will natürlich in erster Linie dem Team zum Erfolg verhelfen, mich aber auch persönlich weiterentwickeln. Dafür ist Bamberg der richtige Club“, sagt Marvin Omuvwie.

Brose Bamberg: der sechste deutsche Spieler

Neben Christian Sengfelder, Kenneth Ogbe, Dominic Lockhart, Elias Baggette und Joel Aminu ist Marvin Omuvwie damit der sechste deutsche Spieler im Kader für die kommende Saison.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: