Basketball
Brose Bamberg holt weiteren Aufbauspieler
Frankie Ferrari (mit Ball) verbrachte seine Profikarriere bislang ausschließlich in Spanien.
Frankie Ferrari (mit Ball) verbrachte seine Profikarriere bislang ausschließlich in Spanien.
Foto: imago
Bamberg – Der Bundesligist verpflichtet Frankie Ferrari, der zuletzt in Spanien aktiv war. Wird der US-Amerikaner seinen Landsmann Jamel Morris ersetzen?

Gut eine Woche vor dem ersten Pflichtspiel der neuen Saison ist der Basketball-Bundesligist Brose Bamberg nochmals auf dem Transfermarkt aktiv geworden. Der Basketball-Bundesligist, der am 15. September sein erstes Qualifikationsspiel zur Champions League bestreitet, hat Aufbauspieler Frankie Ferrari verpflichtet. Der 25 Jahre alte und 1,85 Meter große US-Amerikaner kommt vom spanischen Erstligisten Baxi Manresa, erhielt einen Einjahresvertrag und das Trikot mit der Rückennummer 1.

„Nach unseren ersten Testspielen war für uns klar, dass wir einen weiteren Point Guard neben Justin Robinson benötigen“, erläuterte Trainer Johan Roijakkers in einer Vereinsmitteilung. „Mit Frankie Ferrari haben wir einen echten Playmaker gefunden, der weiß, wie man ein Team führt. Er findet den besser postierten Mitspieler und hat einen hohen Basketball-IQ. Dazu ist er noch ein gefährlicher Dreipunktschütze. Mit ihm und Justin haben wir nun zwei sehr gute Aufbauspieler.“

Lesen Sie auch:

Für Manresa, Gran Canaria und Malaga aktiv

Der aus Kalifornien stammende Ferrari verbrachte seine bisherige Profikarriere ausschließlich in Spanien. Für Manresa spielte er erstmals in der Saison 2019/20 und legte national im Schnitt 14,7 Punkte und 5,7 Assists sowie in der Champions League elf Zähler und 7,7 Vorlagen auf. In der vergangenen Spielzeit war Ferrari zunächst in Gran Canaria aktiv, wechselte im Dezember nach Malaga und beendete die Saison wieder in Manresa. Dabei kam er 2020/21 auf durchschnittlich neun Zähler und 3,3 Assists.

„Die Bundesliga ist eine starke Liga und ich will helfen, dass wir nun wieder gemeinsam dahin kommen, wo Bamberg einmal war und hingehört – an die Spitze. Dafür werde ich alles tun, was notwendig ist. Ich bin ein Floor General, der gerne andere in Szene setzt, aber auch selbst abschließt, wenn es benötigt wird“, sagt Ferrari, der in seiner College-Zeit starke Leistungen zeigte. Mit 172 Dreiern ist er fünftbester Distanzwerfer und mit 410 Assists der viertbeste Vorlagengeber in der Geschichte der University of San Francisco. Bei der NBA-Draft 2019 interessierte sich aber kein Verein aus der nordamerikanischen Profiliga für ihn.

Lesen Sie auch:

Was wird aus Jamel Morris?

Mit der Verpflichtung von Ferrari scheint die Zukunft von Jamel Morris bei den Bambergern offen zu sein. Der US-Amerikaner war von Roijakkers als Ersatz für Robinson auf der Spielmacherposition eingeplant gewesen. Dies hatte der Niederländer in einem FT-Interview vor wenigen Wochen erklärt. In den bisherigen Testspielen überzeugte Morris jedoch nur bedingt.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: