Basketball
Brose Bamberg lässt sich vorführen
Mühelos kann der Bonner Justin Gorham unter dem Bamberger Korb abschließen. Patrick Heckmann  (verdeckt) und Christian Sengfelder sind  bei dieser Aktion nur Zuschauer.
Mühelos kann der Bonner Justin Gorham unter dem Bamberger Korb abschließen. Patrick Heckmann (verdeckt) und Christian Sengfelder sind bei dieser Aktion nur Zuschauer.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Die Bamberger sind im Heimspiel gegen die Telekom Baskets Bonn von der Rolle und verlieren klar mit 80:100. Von den Fans gibt es Pfiffe.

Ihr einziges Heimspiel im Monat November haben die Basketballer von Brose Bamberg krachend verloren. Die Quittung bleibt ihnen dafür zunächst noch erspart: Sie bleiben Vierter, dürften aber nach Abschluss des achten Spieltags in der Tabelle ein gutes Stück nach unten rutschen. Mit 80:100 (38:56) musste sich die erschreckend schwache Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers am Freitagabend im Verfolgerduell den Telekom Baskets Bonn geschlagen geben. „Wir waren mental nicht auf die Bonner vorbereitet. Dafür habe ich keine Erklärung.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren