Basketball
Brose Bamberg scheitert früh im Pokal
Der Bamberger Omar Prewitt gerät im Zweikampf mit Ognjen Jaramaz ins Straucheln.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Brose Bamberg kann die großen Personalprobleme des FC Bayern München nicht ausnutzen und bezieht im Achtelfinale eine klare 77:98-Niederlage.

Der Basketball-Pokalwettbewerb ist für Brose Bamberg nach nur einem Spiel schon zu Ende. Am späten Sonntagabend verloren die Oberfranken das bayerische Derby vor 1298 Zuschauern beim FC Bayern München klar mit 77:98 (42:45) und schieden damit bereits im Achtelfinale aus. Nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation ist die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers in dieser Saison damit nur noch in der Bundesliga im Einsatz.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich