Brose Bamberg
Darum ist Bayern eine Nummer zu groß für Brose
Enttäuscht verlassen die Bamberger Kenny Ogbe und Dominic Lockhart das Parkett im Audi-Dome.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Brose Bamberg verliert zum achten Mal in Folge gegen den FC Bayern München. Das Pokalspiel zeigt einen Qualitätsunterschied auf. Eine Analyse.

Eine Halbzeit lang verkauften sich die Basketballer von Brose Bamberg gut und waren im Audi-Dome mit dem Favoriten auf Augenhöhe. Doch nach 40 Minuten schlichen sie ordentlich gerupft vom Parkett. Bei der 77:98-Niederlage in München offenbarte sich wieder einmal, dass der FC Bayern dem einstigen Serienmeister inzwischen weit enteilt ist. Im Pokal-Achtelfinale mussten sich die Oberfranken zum achten Mal in Folge dem Bundesliga-Konkurrenten aus Oberbayern geschlagen geben. Die Konsequenz: Nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation war ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich