Brose Bamberg
Darum ist Bayern eine Nummer zu groß für Brose
Enttäuscht verlassen die Bamberger Kenny Ogbe und Dominic Lockhart das Parkett im Audi-Dome.
Enttäuscht verlassen die Bamberger Kenny Ogbe und Dominic Lockhart das Parkett im Audi-Dome.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Brose Bamberg verliert zum achten Mal in Folge gegen den FC Bayern München. Das Pokalspiel zeigt einen Qualitätsunterschied auf. Eine Analyse.

Eine Halbzeit lang verkauften sich die Basketballer von Brose Bamberg gut und waren im Audi-Dome mit dem Favoriten auf Augenhöhe. Doch nach 40 Minuten schlichen sie ordentlich gerupft vom Parkett. Bei der 77:98-Niederlage in München offenbarte sich wieder einmal, dass der FC Bayern dem einstigen Serienmeister inzwischen weit enteilt ist. Im Pokal-Achtelfinale mussten sich die Oberfranken zum achten Mal in Folge dem Bundesliga-Konkurrenten aus Oberbayern geschlagen geben. Die Konsequenz: Nach dem Aus in der Champions-League-Qualifikation war ihnen auch im zweiten von drei Wettbewerben in dieser Saison nur ein ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren