Basketball
Play-offs: Komfortables Polster für das Rückspiel
Alex Engel, der hier am Hachinger Daniel Gebray vorbeizieht, war mit  21 Punkten bester Werfer beim TSV Breitengüßbach.
Andreas Engel, der hier am Hachinger Daniel Gebray vorbeizieht, war mit 21 Punkten bester Werfer beim TSV Breitengüßbach.
Foto: sportpress
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Breitengüßbach – Der TSV Breitengüßbach kann für das Halbfinale in den Regionalliga-Play-offs planen. Der TTL Bamberg startet mit einer Niederlage in die Play-downs.

Der TSV Tröster Breitengüßbach hat sein erstes Play-off-Spiel in der Basketball-Regionalliga gegen die Haching Baskets vor knapp 150 Zuschauern in der Hans-Jung-Halle mit 86:63 gewonnen. In den Play-downs verlor der TTL Bamberg bei den Baskets Vilsbiburg knapp mit 95:100.

1. Regionalliga Männer, Play-offs

TSV Breitengüßbach – Haching Baskets 86:63

Dem Trainerduo Völkl/Lorber standen nach der Corona-Pause zwar alle Spieler wieder zur Verfügung, allerdings merkte man dem einen oder anderen die Nachwirkungen der Infektion noch an. Man sah zu Beginn deutlich, dass der Tröster-Truppe die Spielpraxis fehlte.

Doch in der Verteidigung stand man gewohnt kompakt und führte nach dem ersten Viertel mit 19:13. Unterhaching variierte im zweiten Spielabschnitt häufig seine Verteidigung, was die Oberfranken phasenweise vor Probleme stellte. Dennoch ging der TSV mit einer knappen 35:32-Führung in die Pause.

Jörg Dippold (rechts) setzt sich unter dem Korb gegen den Hachinger Niklas Kropp durch.
Jörg Dippold (rechts) setzt sich unter dem Korb gegen den Hachinger Niklas Kropp durch.
Foto: sportpress

In die zweite Halbzeit starteten die Oberfranken dann wie ausgewechselt. Der stotternde Motor aus den ersten 20 Minuten war repariert, und sowohl defensiv als auch offensiv fand man viel besser ins Spiel. Bei den Oberbayern hielt fast nur noch Kropp dagegen, der meist nur mit Fouls zu stoppen war. Am Ende gelangen ihm starke 34 Punkte.

Allerdings konnte auch er nicht verhindern, dass die Gelbschwarzen sich offensiv in einen Rausch spielten und im dritten Viertel mehr Punkte erzielten (36) als in der ersten Halbzeit (35). Die Partie war zu diesem Zeitpunkt entschieden, es ging nur noch darum ein möglichst großes Punktepolster für das Rückspiel herauszuarbeiten. Dies gelang den Güßbachern auch.

Der 86:63-Heimsieg ist eine sehr gute Ausgangsposition für das Rückspiel am Mittwoch (20 Uhr) in Unterhaching ist.

TSV Breitengüßbach: Engel (21 Punkte /5 Dreier), Dippold (18), Fuchs (17), Kaiser (8), Nieslon (7/1), Feuerpfeil (6), Reichmann (5), Hubatschek (2), Klaus (2), Hockgeiger, Schmidt, Wagner

1. Regionalliga, Play-downs

Baskets Vilsbiburg – TTL Bamberg 100:95

TTL-Coach Michl Kunz, der den verhinderten Rainer Wolfschmitt vertrat, musste nicht nur auf drei Spieler wegen Nachwirkungen einer Coronaerkrankung, sondern nach dem ersten Viertel auch auf seinen Kapitän Steffen Walde verzichten. Nach einem Zusammenprall wurde bei ihm im Krankenhaus ein Nasenbeinbruch diagnostiziert.

Trotz dieser Umstände entwickelte sich ein sehenswertes und von beiden Seiten offensiv geprägtes Regionalligaspiel. Probleme bereitete den Bambergern vor allem Jonathan Braeger, der schon in der ersten Halbzeit sieben seiner acht Dreier traf. Auf Seiten des TTL hielten Ori Garmizo (28 Punkte/9 Rebounds/7 Assists) und Marlon Stephan (27/8/3) dagegen. Aufbauspieler Chris Bauer, der klug Regie führte, blieb bei seinen 14 Punkten ohne einen Fehlversuch.

Über 32:26 nach dem ersten Viertel bauten die Gastgeber ihren Vorsprung bis zur Halbzeit auf 54:46 aus. Nach dem Seitenwechsel arbeiteten sich die TTLer bis auf einen Punkt (68:69; 27.) heran. Dabei erzielte der 16-jährige Colin Stephan in seinem besten Spiel für den TTL fünf Punkte in Folge.

Beim Stand von 77:74 für die Hausherren ging es in den Schlussabschnitt. Zwei Minuten vor Spielende lag der TTL mit 95:92 in Front. Mit seinem achten Dreier (66% Dreierquote) sorgte Braeger für den Ausgleich. Nach zwei knappen Fehlwürfen versuchten es die Bamberger mit taktischen Fouls. Doch die Vilsbiburger brachten den glücklichen Sieg mit Freiwürfen über die Ziellinie.

TTL Bamberg: Garmizo (28/1), M. Stephan (27/3), Bauer (14/2), C. Stephan (8/2), Ferguson (7/1), Böttger (3/1), Dorn (3/1), Eichelsdörfer (3/1), Heinrich (2), Walde

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: