Brose Bamberg
Emotionale Abschiedsworte von Chase Fieler
Seit sieben Jahren spielt Chase Fieler in Europa, Bamberg war seine erste Station in Deutschland.
Seit sieben Jahren spielt Chase Fieler in Europa, Bamberg war seine erste Station in Deutschland.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Der US-Amerikaner bedankt sich bei Instagram bei den Bamberger Fans. Auch der zweite Kapitän geht von Bord.

Die beiden Co-Kapitäne von Brose Bamberg werden nach der Sommerpause nicht zum Basketball-Bundesligisten zurückkehren. Tyler Larson und Chase Fieler verabschiedeten sich jeweils auf ihrem Instagram-Konto von den Oberfranken, wobei vor allem Fielers emotionaler Beitrag bei den Fans gut ankam.

„Ich hätte mir gewünscht, dass wir mehr mit den Fans in Kontakt hätten sein können. Ihre Unterstützung aus der Ferne war erstaunlich. Es wäre eine völlig andere Saison gewesen, wenn ihr alle in der Arena hättet sein können. Covid hat diese Saison so verändert, und das ist ärgerlich, weil diese Mannschaft speziell war. Sie hatte nicht nur Talent, sondern bestand aus tollen Menschen. Wir haben uns alle gut verstanden und hatten die gleichen Ziele“, schrieb der 28-Jährige, der vor dieser Spielzeit vom griechischen Klub Promitheas Patras nach Oberfranken gekommen war und seine siebte Spielzeit in Europa als Profi bestritt.

Lesen Sie auch: 

Besonders in Erinnerung bleiben wird Fieler Bamberg, weil sein jüngster Sohn Kason hier geboren wurde. „Bamberg wird immer seine Geburtsstadt bleiben. Sowohl meine Frau als auch ich sind begeistert davon, dass er eine so wundervolle Stadt als seine ,Heimatstadt„ bezeichnen kann. Bamberg hat uns gut aufgenommen und aus einem schwierigen Jahr ein freudiges gemacht“ schloss Fieler, der sich „geehrt fühlt, für einen so historischen Klub spielen zu dürfen“.

Aufgrund einer Knie- und Achillessehnenverletzung, die ihn zu einer viermonatigen Pause zwang, kam Aufbauspieler Tyler Larson nie in Form.
Aufgrund einer Knie- und Achillessehnenverletzung, die ihn zu einer viermonatigen Pause zwang, kam Aufbauspieler Tyler Larson nie in Form.
Foto: Daniel Löb

Auch Larson bedankte sich bei Instagram für ein „unvergessliches Jahr“. Der Aufbauspieler wünschte dem Verein, seinen Fans und allen Teamkollegen viel Glück für die Zukunft.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: