Brose Bamberg
Nach Ferrari-Abgang: Robinson kommt auf Touren
„Klein“, Justin Robinson mit 1,73 Meter Körperlänge, gegen Groß, Cristiano Felicio mit 2,11 Meter. Am Ende war der Bamberger Aufbauspieler am Samstagabend der Größte.
Foto: Daniel Löb
Bamberg – Der 1,73 Meter kleine Aufbauspieler spielt beim Bamberger Sieg in Ulm groß auf. Vom Trainer und Kapitän gibt es Extralob für den US-Amerikaner.

Es war ein fast perfekter Samstagabend für Brose Bamberg in der Ratiopharm-Arena. Wenn man am Ende ein Haar in der Suppe suchen möchte, dann ist es die Tatsache, dass der Sieg der Oberfranken, der vierte in Folge in Ulm, am Ende um fünf Punkte zu niedrig ausfiel. Fünf Punkte, die dem neunfachen deutschen Meister nach drei Spieltagen zur Tabellenführung in der Basketball-Bundesliga fehlen. Diese wiederum hat ein anderer neunfacher deutscher Meister inne: Aufsteiger Heidelberg nach seinem 75:68-Erfolg in Gießen.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich