Basketball
Sieg über das Schlusslicht hart erkämpft
Die DJKlerin Stephanie Sachnovski (links) behauptet den Ball gegen die Heidelbergerin Julia Wroblewski.
Die DJKlerin Stephanie Sachnovski (links) behauptet den Ball gegen die Heidelbergerin Julia Wroblewski.
Foto: sportpress
Bamberg – Die Damen der DJK Bamberg bezwingen den USC Heidelberg mit 54:48. Die Entscheidung fällt aber erst im letzten Viertel.

Schwer taten sich die Zweitliga-Basketballerinnen der DJK Don Bosco Bamberg am Samstagnachmittag. In einer umkämpften Partie rangen sie der nie aufsteckenden zweiten Mannschaft des USC Heidelberg einen 54:48-Sieg ab.

Das noch sieglose Schlusslicht der 2. Liga Süd überraschte die Gastgeberinnen zu Beginn vor allem aus der Distanz und ging schnell mit 11:2 in Führung. Danach besannen sich die DJKlerinnen auf ihre Stärken, punkteten sowohl beim Zug zum Korb als auch von der Dreierlinie. Doch das USC-Team hatte immer eine Antwort parat, so dass es zum Seitenwechsel nur zu einer Bamberger 26:25-Führung reichte.

DJK-Aufbauspielerin Kate Hill erzielte fünf Punkte und blockte vier Würfe des Gegners.
DJK-Aufbauspielerin Kate Hill erzielte fünf Punkte und blockte vier Würfe des Gegners.
Foto: sportpress

Zu Beginn des dritten Viertels schien das Pendel nach einem 7:2-Lauf schon zu Gunsten der DJK auszuschlagen. Doch die Damen vom Neckar fanden immer wieder ihre freien Spielerinnen, die einfache Körbe unter dem Korb machten oder von den Oberfränkinnen nur durch Fouls gestoppt werden konnten. Die einzige zweistellige Führung holten sich die Schützlinge von Trainer Steffen Dauer kurz nach Beginn des Schlussabschnitts (47:37). Doch diese war binnen Minuten wieder zusammengeschmolzen (48:46, 38. Minute). Einer von insgesamt sechs verwandelten Dreiern von Ela Micunovic brachte zwei Minuten vor Schluss die Vorentscheidung (51:46). Danach machte Kate Hill von der Freiwurflinie den Sack zu.

Bambergs Centerin Tori Waldner war neben ihrem „Double-Double“ (10 Punkte/16 Rebounds) vor allem in der Abwehr wieder einmal der Fels in der Brandung und blockte sechs Würfe ihrer Gegnerinnen. Vier weitere fügte Hill hinzu.

Julia Förner (links) und Centerin Victoria Waldner bedrängen die Heidelbergerin Helene Linder.
Julia Förner (links) und Centerin Victoria Waldner bedrängen die Heidelbergerin Helene Linder.
Foto: sportpress

„Das war ein hart erkämpfter Sieg gegen ein Team, das klar besser ist als der Tabellenplatz aussagt. Wir haben den Anfang verschlafen, uns dann aber gut zurück gekämpft haben. Das Wichtigste sind die zwei Punkte“, sagte Dauer.ms DJK Bamberg: Micunovic (22 Punkte/6 Dreier), Förner (13/1), Waldner (10), Hill (5), Barth (4), Sachnovski (0), T. Hidalgo Gil (0), T. Hidalgo Gil (0), Hummel (0), Spiegel (0)

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: