Start ins Training
Sorge vor vollen Praxen: Sportmediziner warnt
Endlich wieder einen Ball am Fuß. Wegen sinkender Infektionszahlen ist die Rückkehr auf den Platz vielerorts möglich. Sportmediziner Stefan Pecher erklärt, worauf es jetzt ankommt, um Verletzungen zu vermeiden.
Foto: Andreas Gebert, dpa
Bamberg – Spezifisches Training war im Lockdown kaum möglich. Worauf es bei der Rückkehr auf den Trainingsplatz jetzt ankommt.

Die Infektionszahlen gehen zurück, die Politik beschließt Lockerungen. Davon profitieren auch die Amateurfußballer, die je nach Infektionsgeschehen wieder ins Mannschaftstraining einsteigen können. Lesen Sie auch:  Sportmediziner Stefan Pecher aus Fichtelberg (Landkreis Bayreuth) bewertet die Situation und gibt Tipps für die Rückkehr auf den Platz. Der ehemaliger Skilangläufer und Marathonläufer ist seit mehr als 20 Jahren für die deutsche nordische Skinationalmannschaft tätig. Seit dem Jahr 2004 betreut er die DSV-Athleten der ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.