Judo
Warum Olympia ohne den deutschen Meister steigt
Max Heyder entstammt dem JC Naisa, kämpft aber inzwischen für den TSV Abensberg in der Bundesliga und ist zweifacher deutscher Judo-Meister im Leichtgewicht bis 60 Kilo.
privat
Tobias Schneider von Tobias Schneider Fränkischer Tag
Bamberg – Im Interview spricht Max Heyder aus Litzendorf über sein Leben als Profi, georgische Vorlieben - und die Probleme seiner Randsportart.

Tiflis gilt als touristischer Geheimtipp, für die vielen Sehenswürdigkeiten der 1700 Jahre alten georgischen Hauptstadt hat Max Heyder dieser Tage aber keine Zeit. "Ich war schon einige Male hier, die Stadt ist wunderschön, unseren Alltag bestimmt aber das Training ", sagt der 24-Jährige aus Litzendorf. Mehr als ein Jahr konnte der deutsche Judo-Meister im Leichtgewicht bis 60 Kilogramm keine Wettkämpfe bestreiten, die Corona-Pandemie hatte auch ihn ausgebremst. Bis jetzt.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.