Vorbestraft?
Was OB Andreas Starke nun alles nicht mehr darf
Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke hat nach seinem zweiten Strafbefehl einen Eintrag ins Führungszeugnis bekommen – und wird nun wohl unter anderem keinen Waffenschein mehr bekommen.
Foto: Oliver Killig/ZB/dpa
Bamberg – Gilt unser Oberbürgermeister Andreas Starke nach dem zweiten Strafbefehl als "vorbestraft"? Und was würde das bedeuten? Eine Glosse.

Wie wahrscheinlich weithin bekannt, hat OB Andreas Starke kürzlich den Strafbefehl in Sachen Boni-Affäre akzeptiert. Wie wahrscheinlich ebenso weithin bekannt, ist es nicht das erste Mal, dass ein Gericht unserem Stadtoberhaupt eine Strafzahlung aufbrummt. Ist er nun also vorbestraft? „Ein Jurist hat mir gesagt, dass es den Begriff ,vorbestraft’ nicht gibt. Es handelt sich um eine Eintragung in ein Führungszeugnis“, winkt der OB ab. In der Online-Enzyklopädie Wikipedia heißt es allerdings: „Eine Person gilt als ...

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.