Gericht
CSU Bamberg will „Unzähmbaren“ ausschließen
Deas Roensch schüttelt Ministerpräsident Markus Söder bei der Begrüßung der CSU-Neumitglieder in München die Hand.
Foto: Oeba Medien
Markus Klein von Markus Klein Fränkischer Tag
Bamberg – Deas Roensch wechselte von „Die Partei“ in die Union. Die will ihn wegen „parteischädigendem Verhalten“ rauswerfen. Was geschehen ist – und was Roensch antreibt.

Deas Maria Roensch dreht sich eine Zigarette. Den Tabak nimmt er aus seiner quietschgelben Tupperdose, die nicht selten als Randaspekt auf seiner reichlich befüllten Facebook-Seite auftaucht. Die dortigen Beiträge lassen manchen Betrachter irgendwo zwischen Heiterkeit, Kopfschütteln und Ratlosigkeit zurück. Und sie scheinen ein Teil des Problems zu sein, das seine Partei mit ihm hat.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.