Historie
Das traurige Schicksal eines Bambergers
Anthony Prier de Saone
Anthony Prier de Saone
Foto: privat
Bamberg – Gescheiterte Hoffnungen eines Bamberger Emigranten: Vor 125 Jahren starb Anthony Prier de Saone. Das war seine Lebensgeschichte.

Am Abend des 31. März 1896 erhält eine Bamberger Familie die telegrafische Nachricht, dass Anthony, der jüngste Sohn des Hauses, in Brasilien an Gelbfieber gestorben ist. Seine Hinterlassenschaft in dem Hotelzimmer, das er bewohnt hatte, ist überschaubar: ein paar Bücher, ein ledergebundenes Fotoalbum aus der Heimat, ein Bündel von Briefen, etwas Geld, das er sich für die Rückfahrt nach Europa aufgespart hatte, und eine Violine. Hinter der Nachricht steht das tragische Schicksal eines begabten, warmherzigen und humorvollen jungen Mannes, der ausgewandert war, ohne das erhoffte Glück zu finden.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren