Neue Entwicklung
Refood-Ansiedlung in Walsdorf noch nicht vom Tisch
Refood verwertet Speiseabfälle.
Foto: Thorsten Hennig/Refoodde
Walsdorf – Die Bamberger Klärwerk-Blockade schien den Refood-Standort Walsdorf zu stoppen. Doch das Unternehmen kennt andere technische Lösungen.

Altes Frittierfett und unappetitliche Speisereste: Das sind die Rohstoffe, die Refood in umweltfreundliche Energie umwandelt. Dafür wird der ganze Brei in Biomasse für Biogasanlagen verwandelt. Für diesen Arbeitsschritt hat die Firma Walsdorf als zukünftigen Standort ins Auge gefasst. Bei dem Prozess entsteht auch Abwasser – und das sollte nach Bamberg geleitet werden. Denn an der bestehenden Tierkörperbeseitigungsanlage Walsdorf gibt es eine eigens dafür geschaffene Direktleitung zur städtischen Kläranlage.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.

Wir sind für Sie da

Bedingt durch hohe Krankheitsausfälle und Urlaubsvertretungen bitten wir Sie, mit uns über unseren Servicebereich in Kontakt zu treten. Leider kann sich die Bearbeitung Ihrer Anfrage in Einzelfällen um mehrere Tage verzögern. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Zum Servicebereich