Verkehr
Dieser Transport nach Würgau ist ein Spektakel
Eine der beiden 490 PS Zugmaschinen, in diesem Fall die hintere, die den Transport anschiebt
Foto: Joseph Beck
Bamberg – Vier Transformatoren nach Würgau zu schaffen, ist ein Kraftakt. Mehrmals müssen dafür die A70 und A73 gesperrt werden – aber nicht am Montagabend.

Die Würgauer Phasen-schieber sind kurz vor ihrem Ziel angekommen. Vier jeweils 940 Tonnen schwere Transformatoren sollen das Würgauer Umspannwerk erweitern und die Anlage zum bayerischen Drehkreuz für Grünstrom machen, so die Mitteilung des Betreibers Tennet. Wegen ihrer Größe besteht jeder der Trafos aus zwei Kesseln, die einzeln aber auch noch bis zu 326 Tonnen wiegen können. Es werden also insgesamt acht Transporte nötig sein. Siemens Energy hat sie in seinem österreichischen Werk Weiz herstellen lassen und zum Hafen Linz gebracht.

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal