Corona
Von der Leyens neue Impfstrategie
Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, hat eine Task Force gegründet, die die Probleme bei der Herstellung von Impfstoffen beseitigen soll.
Ursula von der Leyen, Präsidentin der Europäischen Kommission, hat eine Task Force gegründet, die die Probleme bei der Herstellung von Impfstoffen beseitigen soll.
Foto: Johanna Geron, dpa
Brüssel – Den Impfstoff zu spät bestellt, zu optimistisch und zu blauäugig gewesen. Die EU-Kommission will jetzt in die Impfstoffproduktion investieren.

Ursula von der Leyen steht massiv unter Druck. Als die Präsidentin der EU-Kommission am gestrigen Mittwoch vor das europäische Abgeordnetenhaus in Brüssel trat, wusste sie, dass linke Parlamentarier später ihren Rücktritt fordern würden. Und dass die große Mehrheit von Christ- und Sozialdemokraten, Grünen und Liberalen ihr auch nur dann Rückendeckung geben würden, wenn sie zu den Fehlern und Pannen bei der Impfstoffbestellung stehen und diese korrigieren würde. "Wir waren zu spät dran bei der Zulassung. Wir waren zu optimistisch bei der Massenproduktion.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • 1 Monat kostenlos testen
  • danach 9,99 EUR mtl.
  • jederzeit kündbar

Ursula von der Leyen steht massiv unter Druck. Als die Präsidentin der EU-Kommission am gestrigen Mittwoch vor das europäische Abgeordnetenhaus in Brüssel trat, wusste sie, dass linke Parlamentarier später ihren Rücktritt fordern würden.