Aufsichtsbeschwerde
Bamberg: Widerstand gegen verkaufsoffenen Sonntag
Ein Bündnis aus Gewerkschaften und kirchlichen Gruppen stellt sich gegen den verkaufsoffenen Sonntag am 28. November in Bamberg.
Ein Bündnis aus Gewerkschaften und kirchlichen Gruppen stellt sich gegen den verkaufsoffenen Sonntag am 28. November in Bamberg.
Foto: Ronald Rinklef/Archiv
Bamberg – Die „Allianz für den freien Sonntag“ hat Beschwerde gegen die Pläne der Stadt eingereicht. Fällt das Event am 28. November jetzt doch noch ins Wasser?

Den verkaufsoffenen Sonntag am 28. November wird die Stadt, wie zu erwarten war, nicht ohne Widerstand umsetzen können. Die Allianz für den freien Sonntag, ein Bündnis aus kirchennahen Gruppen und Gewerkschaften, hat Aufsichtsbeschwerde gegen die Pläne bei der Regierung von Oberfranken eingereicht. Grund: Ein verkaufsoffener Sonntag, zumal im Advent, stehe nicht im Einklang mit der geltenden Rechtssprechnung.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € im Monat
F+ Jahresabo
  • 10 Monate zahlen -
    12 Monate lesen
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € im Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren