Bauprojekt
Trinkwasserversorgung in Hirschaid sichern
Beim ersten Spatenstich bekamen die Teilnehmer ein schwarzes Musterstück zu sehen. Was in die Erde kommt, wird - wie bei Wasserleitungen üblich - eine blaue Außenhaut besitzen.
Foto: Werner Baier
F-Signet von Baier Media Fränkischer Tag
Hirschaid – Um die „Eichwaldquellen" in der Fränkischen Schweiz weiterhin fürs Trinkwasser nutzen zu können, lässt der Markt eine neue Kunststoffleitung verlegen.

Schon 5,5 Millionen Euro wurden in der Amtszeit von Bürgermeister Klaus Homann seit 2014 in die Wassserversorgung gesteckt. Nun startete er das vorläufig letzte Projekt zur Eigenwassernutzung. Die „Eichwaldquellen” an der Traufe der Fränkischen Schweiz werden neu gefasst und durch eine moderne Leitung mit dem unlängst in Betrieb genommenen Hochbehälter verbunden. Zwischen 150 und 400 Kubikmeter Wasser aus dem Heiligenstadter Becken werden auf diese Weise täglich der Wasserversorgung zugeführt, Wasser, das andernfalls durch ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.