Neubau im Hafen
Bosch gibt positives Signal für Standort Bamberg
So soll das neue Bosch-Logistikzentrum aussehen.
So soll das neue Bosch-Logistikzentrum aussehen.
Foto: Grafik: Bosch
Bamberg – Ein Mammutprojekt plant Bosch mit dem Bau eines Logistikzentrums mit insgesamt 17.000 Quadratmeter Hallenfläche. Warum dieses jetzt nötig ist.

Der Bamberger Bosch-Standort bekommt Zuwachs. Das Unternehmen erstellt zusammen mit der Herbst Logistik GmbH, einem erfahrenen Bamberger Familienunternehmen in fünfter Generation, das bereits seit zwölf Jahren mit mittlerweile drei Standorten im Bayernhafen Bamberg vertreten ist, ein neues Logistikzentrum. „Dies ist zum einen erforderlich, um dem steigenden Platzbedarf durch neue Erzeugnisse bei Bosch gerecht zu werden, zum anderen wird die derzeitige Logistikhalle in 2022 nicht mehr zur Verfügung stehen“, heißt es in der Unternehmensmitteilung.

Brennstoffzelle geht in Serie

Bereits vergangenes Jahr hatte Bosch den Start der Serienfertigung der stationären Brennstoffzelle für das Jahr 2024 angekündigt. Das Herzstück der Brennstoffzelle, die sogenannten Stacks, werden im Bamberger Werk gefertigt. Dieses neue Produkt sei wesentlich größer und schwerer als die bestehenden Erzeugnisse.

Für das neue Logistikzentrum legte das Unternehmen Bayernhafen drei Flächen zu einer Grundstücksfläche von 2,7 Hektar zusammen. „Wir verstehen uns als Standort-Architekt und ermöglichen eine Konversion, die exakt auf die Bedürfnisse von Bosch und der Firma Herbst abgestimmt sind“, sagt Bayernhafen Geschäftsführer Joachim Zimmermann.

Fertigstellung bis Mitte 2023

Im ersten Bauabschnitt realisiert die Firma Herbst für Bosch bis zum ersten Quartal 2022 rund 10.000 Quadratmeter Hallenfläche sowie Büro- und Sozialflächen. Der zweite Bauabschnitt mit weiteren 7000 Quadratmetern Hallenfläche soll bis Mitte 2023 erstellt werden. „Wir sind sehr glücklich, dass Bosch sich langfristig für unser schlüsselfertiges Konzept im Bayernhafen Bamberg entschieden hat. Die Verhandlungen waren stets fair, konstruktiv und respektvoll; alle Beteiligten bei Bosch und Herbst hatten ein gemeinsames Ziel“, führt Frank Herbst, Geschäftsführer der Spedition Herbst, weiter aus.

„In den vergangenen Jahren ist es uns gelungen, unser Unternehmen vom reinen Transporteur hin zum Logistik-Immobilienanbieter mit inzwischen neun Standorten in Oberfranken zu entwickeln. Unsere Stärke ist die Verfügbarkeit an Grundstücken in relevanten Zonen sowie die Kürze unserer Entscheidungswege.“

Lesen Sie auch:

„Wir freuen uns, für unsere Logistik einen idealen Standort im Hafen Bamberg gefunden zu haben. Dank der hervorragenden Unterstützung des Unternehmens Bayernhafen, der Wirtschaftsförderung der Stadt Bamberg und Firma Herbst können wir dem erweiterten Platzbedarf unserer neuen Erzeugnisse gerecht werden und unseren Standort hier in der Region festigen“, wird der Kaufmännische Werkleiter Martin Schultz in dem Pressebericht zitiert.

Wichtiger Meilenstein

Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) sieht den Neubau als erfreuliches Zeichen: „Mit der Entwicklung und Produktion der stationären und mobilen Brennstoffzelle am Standort Bamberg ist Bosch in Bamberg ein wichtiger Meilenstein zur zukunftsfähigen Ausrichtung des Werkes gelungen. Das neue Logistikzentrum im Bamberger Hafen bietet die optimalen Bedingungen für diese neuen Erzeugnisse und ist damit mehr als ein Ersatz für die bisherige Logistikhalle in der Schwarzenbergstraße, die im Zuge des Bahnausbaus ab 2022 nicht mehr zur Verfügung steht.“

Der Ausbau des Standortes sei ein bedeutendes Signal für den Wirtschaftsstandort Bamberg und die Zukunft der Mitarbeiter.

Lesen Sie auch:

Das neue integrierte Logistikzentrum wird über ein hochmodernes Palettenregallager mit 9000 Stellplätzen verfügen. „Dabei werden neueste IT-Systemlösungen integriert, um unsere Logistikprozesse zukunfts- und wettbewerbsfähig aufzustellen“, so der Bosch-Logistikleiter Uwe Fischer. Die Lieferketten des Werkes von Lieferanten zu Kunden und im internationalen Bosch-Fertigungsverbund sollen zukünftig vom Bamberger Hafen aus optimiert werden.

Auf einer Fläche von 9500 Quadratmetern werden den Angaben zufolge 185 Mitarbeiter in Lager und Büro dafür sorgen, dass das Bamberger Werk, seine Schwesterwerke in aller Welt und die Kunden mit Material und fertigen Erzeugnissen termingerecht und in Bosch-Qualität beliefert werden.

Herbst will nachhaltig bauen

„Dabei verstehen wir unsere Aufgabe darin, neben hoher Produktverfügbarkeit auch für Nachhaltigkeit und Klimaschutz zu sorgen“, bekräftigt Uwe Fischer. Dabei unterstütze die Firma Herbst insbesondere durch Maßnahmen zur CO2-Reduzierung beim Bau des neuen Logistikzentrums.

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: