Camping
Rottmanns Bully – seine Freiheit auf vier Rädern
Der Blick durch die Schiebetür zeigt, wie glücklich in und mit ihrem Bully Andreas und seine Partnerin Ulrike sind.
Foto: Barbara Herbst
F-Signet von Anette Schreiber Fränkischer Tag
Bamberg – Der Bamberger Andreas Rottmann wollte schon immer einen Bully zum Camper ausbauen. Das ist ihm heuer perfekt gelungen. Auf welche Geschäftsidee ihn das gebracht hat.

Andreas Rottmann und seine Ulrike haben es sich im Bully bequem gemacht. Mit dem Umbau des Gefährts zum Gelegenheits-Camper ist ein lang gehegter Traum real geworden. Nach jahrelangem Planen hat der Bamberger das Fahrzeug heuer in relativ kurzer Zeit zu einem hochfunktionalen Freizeit-Mobil umgewandelt. Weil auf den Touren viele Camping-Freunde vom Ausbau absolut angetan waren, plant der 57-Jährige, sich in einem neuen Geschäftsfeld zu betätigen. Was er vorhat.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.