Stadtfinanzen
Düsterer Blick in Bambergs Zukunft
Wie finster sieht es in der Stadtkasse wirklich aus? Die Zukunft verspricht große finanzielle Herausforderungen.
Foto: Grafik: Micho Haller
F-Signet von Herbert Mackert Fränkischer Tag
Bamberg – Für die nächsten Jahre schwant Kämmerer Bertram Felix nichts Gutes. Dabei hatte sich die angespannte Haushaltslage 2022 sogar noch leicht verbessert.

Im März stand die Stadt wegen drohender Überschuldung noch kurz vor einer Haushaltssperre durch die Regierung von Oberfranken. Weil Finanzreferent Bertram Felix dann aber zum Planansatz verbesserte Ist-Zahlen mit einer niedrigeren Verschuldung und höheren Steuereinnahmen vorlegte, winkte die Aufsichtsbehörde den Haushaltsplan 2022 doch durch. Laut dem Genehmigungsbescheid vom 30. Mai darf die Stadt jedoch keine zusätzlichen freiwilligen Leistungen gewähren. Eine Auflage, die seither viele Vereine und Initiativen bitter zu spüren bekommen.

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.