Kindertagesstätte
Zur Eröffnung spendierte Frau Holle Schnee
Die Kinder bauten ein weiteres Haus und trällerten das Lied von den fleißigen Handwerkern dazu.
Die Kinder bauten ein weiteres Haus und trällerten das Lied von den fleißigen Handwerkern dazu.
Foto: Rüdiger Klein
F-Signet von Rüdiger Klein Fränkischer Tag
Wildensorg – Es wird in weitem Umkreis kaum eine zweite Kindertagesstätte geben, die in einer solchen Idylle platziert ist wie die neue BRK-Kindertagesstätte am Eichelsee in Wildensorg.

Es wird in weitem Umkreis kaum eine zweite Kindertagesstätte geben, die in einer solchen Idylle platziert ist wie die neue BRK-Kindertagesstätte am Eichelsee in Wildensorg. Bereits im Sommer haben die Kinder ihr neues Haus bezogen, aber die neuen Rasenflächen waren da noch nicht fertiggestellt. Jetzt, im späten November, sollte sich der Rasen zur feierlichen Einweihung in üppigem Grün zeigen.

So hatte sich das Michael Ruthrof, Abteilungsleiter beim Bayerischen Roten Kreuz und mitverantwortlich für den Erfolg des Projektes, das gewünscht. Doch nur eine Stunde vor Beginn der Einweihungsfeier hat Frau Holle eine kräftige Schippe Schnee über den Rasen rund um den gelungenen Neubau der Kindertagesstätte gekippt.

Der Feier, die sich sogleich wie eine vorgezogene Weihnachtsfeier anfühlte, tat der Schnee allerdings keinen Abbruch. Er ließ die Idylle rund um den bestehenden Bauernhofkindergarten, die Grundschule, die Kirche mit dem Friedhof, den Bolzplatz und den Bürgerpark am See vielmehr perfekt werden.

Die Kinder übernehmen bei der Eröffnung in Wildensorg das Kommando

Kein Wunder, dass sich eine solch romantische Stimmung auf die Festgäste übertrug. Ein paar nackte Zahlen gaben die Politikerinnen und Politiker, allen voran Staatsministerin Melanie Huml, der Landtagsabgebordnete und BRK-Bamberg-Chef Holger Dremel sowie Oberbürgermeister Andreas Starke dann zwar auch noch zum Besten, doch zunächst hatten die Kinder das Sagen.

Sie eröffneten die Einweihungsfeier mit dem Lied von den fleißigen Handwerkern und bauten dazu in Windeseile ein Haus. So schnell wenn es nur immer ginge, merkte Holger Dremel an. Bereits 2017, so Dremel, kurze Zeit nachdem der Bauernhofkindergarten in Wildensorg eröffnet habe, seien bereits die Planungen für die nun offiziell eingeweihte BRK-Kindertagesstätte am Eichelsee angelaufen.

Vom ersten Kitatag an bis zum Ende der Grundschulzeit könnten die Kinder nun ihre Kindheit sorglos in Wildensorg verbringen.

Geplante Baukosten reichen nicht aus

Zwei Tagesgruppen mit insgesamt 37 Plätzen haben im neuen Haus Heimat gefunden und im Mehrzweckraum, in dem gefeiert wurde, findet die Bauernhofgruppe Zuflucht, wenn das Schneegestöber draußen mal gar zu arg wird.

Die ursprünglich anvisierten 2,3 Millionen Euro Baukosten, da waren sich alle Anwesenden einig, werden wohl nicht ganz ausreichen. Das aber nicht, weil die Architekten Jungkunst schlecht gerechnet hätten.

Staatsministerin Melanie Huml erklärte, dass Staatsregierung und Kommunen in Bayern sich finanziell bei den Kosten für den Kitabau und bei den Betriebskosten der Einrichtungen ganz bewusst ins Zeug legten, weil die gute Versorgung mit Krippen- und Kindergartenplätzen den Familien alle Möglichkeiten eröffne, ihr Familienleben so zu leben, wie sie das wollten.

Weitere Kitaplätze in und um Bamberg müssen kommen

Oberbürgermeister Andreas Starke fügte seinen Glückwünschen an die Eltern, die Kinder und das Personal hinzu, dass Bamberg eine weiterhin wachsende Stadt in der Metropolregion sei, die in den letzten Jahren über 400 Kitaplätze geschaffen habe und auch darauf eingestellt sei, dass da noch einiges nachkommen müsse.

Zunächst gab es aber erst einmal von den Pfarrern Markus Kohmann und Hans-Helmuth Schneider Gottes Segen zu dem gelungenen Werk, von den Architekten einen dicken Scheck für Spielsachen in der Kita und vom Bischberger Bläserquartett das lustige und anarchisch freche Lied der Pippi Langstrumpf.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen:
Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: