Muna-Gelände
Liebesabenteuer hinter dem Wachhäuschen
Das alte Wachhäuschen an der Muna (Geisfelder Straße) passierten früher viele Bamberger – aus ganz unterschiedlichen Gründen. Das Foto weckt Erinnerungen.
Das alte Wachhäuschen an der Muna (Geisfelder Straße) passierten früher viele Bamberger – aus ganz unterschiedlichen Gründen.
Foto: Ronald Rinklef
Bamberg – Das alte Muna-Wachhaus weckt bei vielen Bambergern besondere Erinnerungen. Unter anderem wegen in die US-Kaserne geschmuggelter Liebschaften.

Am Eingang zur ehemaligen Munitionsanstalt „Muna“ in der Geisfelder Straße steht noch immer das alte Wachhäuschen, das US-Soldaten und Bamberger früher aus verschiedensten Gründen passiert haben, um auf das Gelände der US-Armee zu gelangen. Durch die Scheibe sind noch das Telefon und ein Schaltkästchen zu sehen – fast wirkt es so, als wäre es erst vor kurzem überhastet verlassen worden. Während sich Stadt, Bund und Bürgerinitiative „Rettet den Hauptsmoorwald“ derzeit noch über die Zukunft des Areals einigen, wacht das alte Häuschen über die Vergangenheit.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich

Am Eingang zur ehemaligen Munitionsanstalt „Muna“ in der Geisfelder Straße steht noch immer das alte Wachhäuschen, das US-Soldaten und Bamberger früher aus verschiedensten Gründen passiert haben, um auf das Gelände der US-Armee zu gelangen.