Geköpfte Tiere
Zeugenhinweis: Polizei sucht dunklen VW Touran
Trotz Kameras: Hier schlugen die Übeltäter zu.
Trotz Kameras: Hier schlugen die Übeltäter zu.
Foto: Sandra Hackenberg
Weidhausen bei Coburg – Über 100 Tiere gestohlen, einige getötet: Noch ist nicht klar, wer für die Tat bei Coburg verantwortlich ist. Aber es gibt einen Ansatzpunkt.

Im schlimmen Fall um getötete und gestohlene Tiere in Grub am Forst gibt es einen ersten Zeugenhinweis.

Lesen Sie die Vorgeschichte:

Nach Angaben der Polizei Coburg hat sich ein Zeuge gemeldet, der in der Tatnacht von Dienstag auf Mittwoch gegen 23 Uhr einen dunklen VW Touran am Tatort, nahe der Bundesstraße 303 bei Zeickhorn, gesehen haben will. Der Fahrer des Wagens habe auf der Höhe des Gartens, aus dem die Tiere gestohlen worden waren, gehalten. Der Beifahrer habe dann mit einem Suchscheinwerfer das Grundstück abgeleuchtet. Der Zeuge habe aber das Kennzeichen des Wagens nicht erkennen können.

Die Tierquäler und Diebe hatten insgesamt 14 Gänse mitgenommen, drei Enten, zwei Hühner und einen Hahn. Zudem haben sie rund 100 Forellen aus einem Teich auf dem Gelände gestohlen. Besitzer Matthias Höhn (56) vermutet, dass sie den Teich zuvor unter Strom gesetzt haben. Die Fische seien bereits bis zu 55 Zentimeter lang gewesen und waren zur Schlachtung und zum Verkauf in der Vorweihnachtszeit vorgesehen. Unter den gestohlenen Vögeln sind vier Warzenenten, sechs Delusa-Zuchtpaare und acht Pommerngänse. Drei Hühnern und drei Enten haben die Verbrecher die Köpfe abgeschnitten. Die Polizei Coburg bittet nun um Hinweise auf den dunklen VW Touran und hofft, dass sie den Halter des Autos ermitteln kann.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09561/645-0 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.