Tiere leiden
Zaun wird zur Todesfalle für Rehe
Nach einem längeren Kampf starb auch dieser Rehbock – verheddert im Zaun.
Foto: Robert Hofmann
F-Signet von Petra Malbrich Fränkischer Tag
Waischenfeld – An einem Weidezaun in der Fränkischen Schweiz ist schon wieder ein Reh qualvoll gestorben. Laut Landratsamt darf der Zaun bleiben – mit Anpassungen.

Am vergangenen Sonntag hat Robert Hofmann wieder ein totes Reh in der Maschenumzäunung einer Weide gefunden. „Drei Tiere haben sich seit Ende April darin aufgehängt. Sie waren nicht sofort tot“, sagt Hofmann, Jagdpächter in Waischenfeld. Der genannte Zaun ist bereits für acht Tiere zur Todesfalle geworden. Nun verhedderte sich wieder ein Rehbock und verendete qualvoll. Zaun sei nicht unter Strom gestanden Der Zaun stand weder unter Strom, noch waren Weidetiere davon umschlossen. „Wenn das Reh von Wanderern aufgeschreckt ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.