Rehbock gerissen
Erneute Hundeattacke: Experten schlagen Alarm
Hundetrainer      Kerstin Pensel    mit       ihrem   Australian Shepherd           Smokey Boy
Hundetrainer Kerstin Pensel mit ihrem Australian Shepherd Smokey Boy
Foto: Barbara Herbst
Ebermannstadt – Wieder hat ein Hund in Ebermannstadt Wild getötet. Ein vermeidbares Szenario, doch dafür bräuchte es Einsicht am anderen Ende der - fehlenden - Leine.

Ein Rehbock wird von den Bissen eines Hundes schwer verletzt. Das sterbende Tier wird von Bürgern entdeckt, der Jagdpächter wird gerufen. Er erlöst das leidende Reh. Diese Szene spielte sich am Wochenende in Ebermannstadt nicht zum ersten Mal ab. Diesmal im Wohngebiet Debert. Zwischen Ramstertal und Debert hat die Polizei im vergangenen Jahr „mehrere solcher Vorfälle“ registriert, sagt Alexander Stieg, der Chef der Polizei in Ebermannstadt. Zu viele untrainierte Hunde Nach dem Vorfall vom Samstag appellierte der Jagdpächter an ...

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter