Rettungswesen
Gößweinsteiner Feuerwehr kommt nun auch angeflogen
Kommandant Marcel Zweck mit der Drohne im Feuerwehrhaus
Kommandant Marcel Zweck mit der Drohne im Feuerwehrhaus
Foto: Thomas Weichert
Gößweinstein – Die FFW Gößweinstein verfügt seit neuestem über eine Drohne. Das hat auch mit dem Corona-Schnelltestzentrum im Feuerwehrgerätehaus zu tun.

Corona hat auch was Gutes, wenn man es so nennen will. Seit über acht Monaten betreiben über 30 ehrenamtliche Helfer der Stützpunktfeuerwehr Gößweinstein an sechs Tagen in der Woche das Corona-Schnelltestzentrum im Feuerwehrgerätehaus in der Etzdorfer Straße. Aus dem Erlös – die Kosten für die Tests werden letztendlich vom Freistaat Bayern bezahlt – konnte die Wehr nun eine Drohne im Wert von 11 000 Euro anschaffen.

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter