Alarm im Ernstfall
Keine Warnsirenen für Forchheims Bürger?
Auf dem Feuerwehrhaus in Buckenhofen steht eine der älteren „Pilzkopfsirenen“. Damit auch die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Forchheim in Gefahrenlagen jederzeit akustisch gewarnt werden, müsste nachgerüstet werden.
Auf dem Feuerwehrhaus in Buckenhofen steht eine der älteren „Pilzkopfsirenen“. Damit auch die Bürgerinnen und Bürger im Kreis Forchheim in Gefahrenlagen jederzeit akustisch gewarnt werden, müsste nachgerüstet werden.
Foto: Ronald Heck/Bildmontage: SH
LKR Forchheim – Forchheims Kreisfeuerwehr schlägt Alarm: Um die Bevölkerung bei Katastrophen zu warnen, müsste bei den lebensrettenden Anlagen nachgebessert werden.

Wie werden die Menschen gewarnt, wenn es zu Katastrophen wie jüngst im Westen Deutschlands oder Oberbayern kommt? Die Unwetterkatastrophe hat eine Debatte über Sirenen-Warnungen für die Zivilbevölkerung und deren Rolle im Katastrophenschutz angestoßen. Keine Sirenen, um Bevölkerung zu warnen Obwohl der Landkreis Forchheim mit 161 fast flächendeckend verteilten Feuerwehr-Sirenen gut ausgestattet sei, mahnt Kreisbrandrat Oliver Flake: „Diese Reflektion halte ich für richtig und zwingend notwendig. Wurde doch in den vergangen Jahrzehnten vieles scheinbar nicht gebraucht, bis die nächste Katastrophe uns ...

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren