Gewaltdelikt
Opfer nach Messer-Attacke gestorben
Am 1. Mai 2021 hatte ein Mann bei Gasseldorf (Stadtteil von Ebermannstadt) durch ein Messer schwerste Verletzungen erlitten. Das Opfer ist nun gestorben, teilt die Staatsanwaltschaft Bamberg mit.
Am 1. Mai 2021 hatte ein Mann bei Gasseldorf (Stadtteil von Ebermannstadt) durch ein Messer schwerste Verletzungen erlitten. Das Opfer ist nun gestorben, teilt die Staatsanwaltschaft Bamberg mit.
Foto: Symbolbild: Adobe Stock
Gasseldorf – Nach dem Angriff auf einen 39-Jährigen bei Gasseldorf ist das Opfer im Krankenhaus verstorben. Eine 18-jährige Tatverdächtige sitzt weiter in U-Haft.

In der Nähe von Gasseldorf hatte am Samstag, 1. Mai 2021, ein 39 Jahre alter Mann schwerste Verletzungen durch Messerstiche in den Hals erlitten. Das Opfer ist nun an den Folgen der Messer-Attacke gestorben, teilt ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Bamberg mit. Eine 18-Jährige sitzt weiterhin in Untersuchungshaft.

Messer-Angriff bei Gasseldorf: Was war passiert?

An dem Samstagabend betrat der verletzte 39-Jährige gegen 20.30 Uhr in der Nähe des Ortseingangs von Gasseldorf die Bundesstraße 470 und stoppte einen Autofahrer, bevor der Mann aufgrund seiner lebensgefährlichen Verletzung am Hals zusammenbrach. Daraufhin wurden Rettungskräfte alarmiert, die den Mann in ein Krankenhaus transportierten.

Lesen Sie auch:

Da die eingesetzten Polizisten von einem Gewaltdelikt ausgehen mussten, sei eine Vielzahl von Einsatzkräften der umliegenden Polizeiinspektionen zur B 470 geeilt, berichtet die Polizei. Im Rahmen der Fahndung entdeckten die Beamten in der Nähe des Mannes auf einem Feldweg dessen Fahrzeug und ein Messer.

18-Jährige in Ebermannstadt festgenommen

Durch den Hinweis eines Passanten konnten die Polizisten gegen 21 Uhr im Stadtgebiet von Ebermannstadt eine leicht verletzte Frau festnehmen. Sie steht im Verdacht, für die schwere Verletzung des 39-Jährigen verantwortlich zu sein. Die 18-Jährige musste wegen einer leichten Verletzung ebenfalls zur Behandlung in ein Krankenhaus. Gegen die junge Frau erging Haftbefehl wegen versuchten Totschlags.

Beschuldigte gilt als „Heranwachsende“

Die Kriminalpolizei Bamberg und die Staatsanwaltschaft Bamberg ermitteln. Die Beschuldigte ist weiterhin inhaftiert, erklärt Alexander Braun, Pressesprecher der Staatsanwaltschaft. Weil es sich bei der Beschuldigten um eine 18-jährige handelt, die nach den Strafgesetzen als „Heranwachsende“ anzusehen ist, könne die Bamberger Staatsanwaltschaft unter Beachtung der besonderen Schutzwürdigkeit des Persönlichkeitsrechts derzeit keine näheren Erkenntnisse zur Tat mitteilen.