Schadensbilanz
Umgestürzte Bäume und Keller unter Wasser
Die Freiwillige Feuerwehr Kirchahorn (Ahorntal, Landkreis Bayreuth) wurde in der Nacht mehrmals wegen umgestürzter Bäume alarmiert.
Die Freiwillige Feuerwehr Kirchahorn (Ahorntal, Landkreis Bayreuth) wurde in der Nacht mehrmals wegen umgestürzter Bäume alarmiert.
Foto: Freiwillige Feuerwehr Kirchahorn
Forchheim – Gewitter, Sturmböen und Starkregen sorgten in Oberfranken für Schäden. Auch im Landkreis Forchheim gab es einige Feuerwehreinsätze.

Am Sonntag um 23:14 Uhr ist laut Kreisbrandrat Oliver Flake die Unwetterwarnung eingegangen. Etwa eine halbe Stunde später stand in Effeltrich bereits ein Keller unter Wasser. Auch in Heroldsbach und in Ebermannstadt hat ein vollgelaufener Keller für einen Feuerwehreinsatz gesorgt.

Baum blockiert Straße

Einen weiteren Feuerwehreinsatz gab es gegen halb zwei in der Nacht. Bei Gasseldorf war ein Baum auf die Staatsstraße 2187 gestürzt. Wahrscheinlich hat der Starkregen den Baum zu Fall gebracht, vermutet Oliver Flake.

Auch die Freiwillige Feuerwehr Kirchahorn (Landkreis Bayreuth) wurde in der Nacht mehrmals wegen umgestürzter Bäume alarmiert.

Laub und Äste auf den Straßen

Insgesamt ist der Landkreis Forchheim von größeren Schäden verschont geblieben. Bei der Polizei in Forchheim sind keine Meldungen wegen des Unwetters eingegangen.

Auch die Polizei in Ebermannstadt hält die Schäden durch den Sturm für überschaubar. Die Straßen seien lediglich durch heruntergefallene Äste und Laub verschmutzt gewesen.