Festival
In Forchheim rollen die Foodtrucks an
Auf dem Forchheimer Ausstellungsgelände werden sich die Food Trucks aneinanderreihen und den Besuchern kulinarische Vielfalt bieten – diesmal coronabedingt mit entsprechenden Abständen.
Auf dem Forchheimer Ausstellungsgelände werden sich die Food Trucks aneinanderreihen und den Besuchern kulinarische Vielfalt bieten – diesmal coronabedingt mit entsprechenden Abständen.
Foto: Veranstalter
Forchheim – Streetfood aus aller Welt gibt es am 4. und 5. September auf dem Ausstellungsgelände in Forchheim.

Extrem lecker wird es am 4. und 5. September auf dem Ausstellungsgelände in Forchheim, wo das Original Foodtruck Festival mit Streetfood aus aller Welt zum bereits vierten Mal stattfindet, so der Initiator des Festivals, CSU-Stadtrat Josua Flierl.

Dazu rollen Food Trucks und Foodtrailer an, in deren mobilen Küchen es nicht nur heiß, sondern auch kulinarisch hergeht. Das Foodtruck Festival lädt ein zum pausenlosen Schlemmen, ein Fest ganz im Zeichen des internationalen kulinarischen Genusses.

In den Gerichten der Food Trucks spiegelt sich die Vielfalt unterschiedlichster Essenskulturen dieser Welt wider. Das Festival vereint diese ganz besonders reizvolle Mischung an einem Ort und lädt dazu ein, internationale Snacks und Gerichte in einem lebhaften Rahmen zu erkunden, zu entdecken und zu genießen, so Veranstalter Miguel Ortega.

Neues auprobieren

Streetfood ist Essen, das locker und leicht unterwegs genossen werden kann und aufgrund der kleineren Größe handlich ist. Mit Fast Food hat es allerdings wenig zu tun. Meistens ist Fast Food auch Junk Food, während Streetfood durchaus nahrhaft ist. Alle, die gerne genießen und einmal etwas Neues probieren wollen, sind am kommenden Wochenende auf dem Ausstellungsgelände in Forchheim genau richtig, weiß der Veranstalter.

Seit einigen Jahren erleben die rollenden Feinschmecker-Küchen einen wahren Boom. Die Foodtruck Festival Veranstaltungen der letzten Jahre haben einen großen Besucherandrang ausgelöst. Somit ist davon auszugehen, dass auch diesmal zahlreiche Streetfood-Freunde nach Forchheim kommen werden. Am Samstag von 12 bis 21 Uhr und am Sonntag von 12 bis 19 Uhr gibt es leckeres Streetfood auf die Hand.

Lesen Sie auch:

 

„Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, nach der coronabedingten Zwangspause im letzten Jahr, dieses Jahr das Food Truck Festival mit einem genehmigten Sicherheits- und Hygienekonzept wieder an den Start gehen kann“, so Josua Flierl weiter.

Abstände und Maskenpflicht

Um die Sicherheit der Gäste zu gewährleisten, gibt es daher einige Hygienemaßnahmen, an die sich die Besucher während der Veranstaltung halten müssen. Es gelten hierbei die gleichen Regelungen wie in Biergärten und Außengastronomie:

Das Gelände wird eingezäunt, um die Besucher zu beschränken und Kontaktdaten zu ermitteln; die Kontaktermittlung erfolgt über Luca-App, Corona-Warn-App oder analog; größerer Abstand zwischen den einzelnen Foodtrucks und Ständen; größerer Abstand zwischen den Biertischgarnituren; zahlreiche Desinfektionsspender sind auf dem Gelände verteilt; Maskenpflicht für Besucher, außer am Tisch und beim Verzehr.

Hygienebeitrag von zwei Euro

Da der Aufwand und die Kosten für diese Veranstaltung um ein Vielfaches steigen, gleichzeitig die Gästezahlen durch die Begrenzung und die aktuelle Pandemiesituation fallen, beträgt der Hygienebeitrag pro Person zwei Euro, ausgenommen sind Kinder unter 14 Jahren.

Aus ganz Deutschland

Die teilnehmenden Foodtrucks kommen aus ganz Deutschland und werden internationale Spezialitäten anbieten. Egal ob Burger, Pulled Pork, Premium Hot Dogs, Gekochtes und Gegrilltes sowie spezielle Spezialitäten aus dem Smoker, Burritos oder Veganes – „auf den Speisekarten der rollenden Küchen wird einiges zu finden sein, was man sonst nicht so oft angeboten bekommt“, erklärt Miguel Ortega weiter. Mit dabei sind in Forchheim auch Größen der Streetfood-Szene.