Müllproblem
Warum in Gräfenberg keine Mülleimer mehr hängen
Hier auf dem Foto vom Marktplatz waren die Mülleimer noch dran.
Hier auf dem Foto vom Marktplatz waren die Mülleimer noch dran.
Foto: Petra Malbrich
Gräfenberg – Über Nacht sind in Gräfenberg alle Mülleimer demontiert worden. Die Grünen fühlen sich übergangen. Kommen alle Behälter wieder zurück?

Weinflaschen neben überquellenden Mülleimern, das ließ sich auf dem Marktplatz und am Tiszaföldvar-Platz am Bahnhof in Gräfenberg beobachten. Nun hat der Gräfenberger Bauhof vor wenigen Tagen alle städtischen Mülleimer demontiert – ersatzlos, wie die Grünen in einer Pressemitteilung informieren.

Das Vorgehen des Bürgermeisters gefällt ihnen nicht. Auch auf ihrer Facebookseite kritisieren die Grünen das Verhalten des Stadtoberhaupts, dass die Grünen über die Demontage der Mülleimer nicht informiert und der Stadtrat in die „weitreichende Entscheidung“ nicht eingebunden worden sei. „Wir sind uns durchaus bewusst, dass es Probleme mit illegalen Ablagerungen von Hausmüll an den Mülleimern gibt, und wir sind entschieden für eine Reduzierung der Müllmenge, aber die ersatzlose Abschaffung der Mülleimer löst das Problem definitiv nicht“, betont Stadtrat Matthias Striebich (Grüne).

Lesen Sie dazu auch:

Vielmehr befürchten die Grünen dann noch mehr Müll in den Straßen, was zu erhöhten Aufwendungen bei der Straßenreinigung führe. Außerdem werde die Innenstadt dadurch abgewertet und weniger attraktiv.

Mülleimer mit Mülltrennung?

Die Grünen schlagen deshalb vor, öffentliche Mülleimer mit der Möglichkeit zur Mülltrennung zu beschaffen und Kontrollen zur missbräuchlichen Nutzung durchzuführen. Auf Facebook überschlugen sich dann die Antworten zu dem der Pressemitteilung ähnlichen Posts der Grünen. Unterstellt wurde damit dem Bürgermeister, die Mülleimer montiert zu haben, um die Müllmenge zu reduzieren und der missbräuchlichen Müllentsorgung einen Riegel vorzuschieben. Das sei durchgesickert, wie die Grünen auf ihrer Facebookseite betonen.

Auch dieser Mülleimer auf dem Marktplatz ist weg.
Auch dieser Mülleimer auf dem Marktplatz ist weg.
Foto: Die Grünen

Denn dass in den Mülleimern am Marktplatz tütenweise Restmüll abgeladen werde, sei bekannt. Mit der „heimlichen“ Demontage aller Mülleimer, um das Problem Müll in den Griff zu bekommen, sind die Grünen nicht einverstanden. Viele würden ohnehin alles irgendwo hinwerfen, meinte eine Bürgerin.

Eine Grünen-Parteikollegin aus einer Nachbargemeinde riet statt Demontage die Mülleimer öfter zu leeren und größere aufzustellen. Denn kostensparend sei es nicht, die Mülleimer abzunehmen. Dann müsste die Straßenreinigung den Müll aufsammeln. Oder vielleicht stelle jemand einen Wegweiser zum Rathaus auf, mit der Aufschrift, hier werde man den Müll umweltfreundlich los. Statt in den sozialen Medien solche Behauptungen aufzustellen, sei es hilfreich, zunächst mit dem Bürgermeister zu reden.

Banaler Hintergrund

Die Demontage der städtischen Mülleimer hat zunächst einen ganz banalen Hintergrund. „Die Mülleimer werden derzeit gereinigt“, sagt Bürgermeister Ralf Kunzmann (FW). Und sie werden danach wieder aufgestellt. „Es sind nach wie vor die Ständer dort“, erklärt Kunzmann. Verwundert sei er über den Vorwurf, den Stadtrat nicht einbezogen zu haben. Solle er im Amtsblatt veröffentlichen, dass die Mülleimer gereinigt werden? „Die Mülleimer werden wieder aufgehängt“, bekräftigt Kunzmann.

Allerdings überlege die Stadtverwaltung tatsächlich, vielleicht zunächst nicht alle Mülleimer wieder anzubringen, sondern nur ein paar. Denn das Müllproblem habe nicht nur Gräfenberg. Je mehr Mülleimer, desto mehr Müll werde angezogen. Mehrmals leeren würde eben auch mehr Müll anziehen.

Diese Erfahrung hat die Nachbargemeinde Weißenohe in 20 Jahren gesammelt und deshalb keine Mülleimer auf dem Wanderweg der Sinterstufen aufgestellt. „Wir haben kaum Müll. Es sind nur Vereinzelte, die Müll am Weg lassen“, sagt der Weißenoher Bürgermeister Rudolf Braun (WGA).

Gerade weil länger beobachtet worden sei, dass die Mülleimer am Marktplatz in Gräfenberg für die Restmüllentsorgung zweckentfremdet wurden, wäre es einen Versuch wert, nach der Reinigung nicht gleich alle Mülleimer wieder aufzuhängen, findet Kunzmann. Das oberste Ziel wäre allerdings, dass überhaupt weniger Müll produziert werde.