Kampf gegen Corona
Soldaten helfen im Klinikum Forchheim
Bundeswehrsoldaten aus Baden-Württemberg unterstützen das Klinikum in Forchheim.
Bundeswehrsoldaten aus Baden-Württemberg unterstützen das Klinikum in Forchheim.
Foto: Klinikum Forchheim-Fränkische Schweiz
Forchheim – Zehn junge Männer unterstützen das Krankenhaus unter anderem auf der Corona-Isolierstation und auf der Intensivstation.

Zehn Soldaten der Stabs-/Fernmeldekompanie in Mühlheim (Baden-Württemberg) unterstützen zunächst bis zum 15. Dezember das Klinikum in Forchheim.

Pflegerische Erfahrung oder eine medizinische Ausbildung bringen die jungen Männer nicht mit, aber einige waren bereits mehrmals über das ganze Jahr verteilt auf Amtshilfe im Einsatz, andere sammeln Ersterfahrung.

Untergebracht sind sie auf Burg Feuerstein. Das teilt die Pressestelle des Klinikums am Freitag mit.

Versorgung der Patienten

Die Soldaten werden eingesetzt bei der Versorgung der Patienten sowie für die Mithilfe bei den täglichen Abläufen auf den Pflegestationen, genauer gesagt auf den Stationen Allgemeinchirurgie, Unfallchirurgie, Innere Medizin, Isolierstation und auf der Interdisziplinären Intensivstation. Sie helfen bei der Essensversorgung.

Versorgung mit frischer Wäsche, Reinigungs- und Desinfektionsarbeiten und das Aufrüsten der Patientenbetten stehen auf der Aufgabenliste.

Pflegedienstdirektorin Elisabeth Battran sagt: „Wir freuen uns sehr, dass wir diese Unterstützung haben. Sie sind sehr willkommen.“

 

Lesen Sie dazu auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: