Kunde wird Patient
Impfen in Forchheims Apotheken: Viele Fragen offen
Bald dürfen auch Apotheker in Bayern impfen.
Foto: Joly Victor, dpa / Fotomontage: SH
Ebermannstadt – Auch in Forchheim dürften Apotheker impfen, doch nicht alle werden es anbieten. Belastet es den Kontakt zu Ärzten und was tun, wenn jemand kollabiert?

Auch Apotheken dürfen nun Corona-Impfungen durchführen. Die Apotheker müssen dazu eine entsprechende Schulung absolviert, geeignete Räumlichkeiten und eine dafür erforderliche Betriebshaftpflichtversicherung haben. Dann könnte es losgehen. Eigentlich. Denn: „Wir werden das nicht anbieten“, sagt Apotheker Florian Sarawara, Inhaber der „Marien Apotheke am Walberla“ in Kirchehrenbach. Er erklärt: „Wir haben eine sehr gute naturwissenschaftliche Ausbildung, aber die eines Arztes ist eine ganz andere. Der kann im ...

Angebot wählen und weiterlesen
PLUS-Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Direkt zu PayPal
PLUS-Monatsabo für Zeitungsabonnenten1,99 €
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • exklusiv für Abonnenten der gedruckten Zeitung des Fränkischen Tags
  • alle PLUS-Inhalte rund um die Uhr
  • nur 1,99 € Aufpreis zu Ihrem Abonnement
PLUS-Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Direkt zu PayPal