Im Kreis Forchheim
"Nichts gespürt" - so läuft das mobile Impfen ab
Mögliche Impfreaktionen halten wohl selten   länger als drei Tage nach der Impfung an.
Mögliche Impfreaktionen halten wohl selten länger als drei Tage nach der Impfung an.
Foto: Barbara Herbst
Obertrubach – Mobile Impfteams kämpfen sich gegen Corona durch den Landkreis Forchheim. Was die Menschen dort erwartet - und wieso früher Erkrankte warten müssen.

Für einen Tag wurde das Sportheim an diesem Februarmontag zum mobilen Impfzentrum für die über 80-jährigen Einwohner der Gemeinde Obertrubach. 110 von knapp 130 Senioren der Gemeinde haben das Impfangebot gegen die Infektionskrankheit Covid-19 gerne angenommen. Für die Gemeinde koordiniert den Impftag Rathausmitarbeiter Thilo Dressel, der die Impfwilligen im Eingangsbereich empfängt, registriert und ihnen die entsprechenden Unterlagen dazu aushändigt. Eine der ersten ist die 81-jährige Barbara Häfner aus Bärnfels. Warum sie dabei sei? "Weil ...

Angebot wählen und weiterlesen
F+ Monatsabo0,00 €*
Kein Risiko - monatlich kündbar
  • *erster Monat kostenlos
  • danach nur 9,99 € im Monat
  • alle Plus-Inhalte rund um die Uhr
Jetzt testen
F+ Jahresabo99,00 €
10 Monate zahlen - 12 Monate lesen
  • Sparpreis - zwei Monate kostenlos lesen
  • jährliche Zahlung
  • nach einem Jahr monatlich kündbar
Weiter