Erfolgreicher Start
Kellerwald-Express geht in die nächste Runde
Der Kellerwald-Express kommt gut an in Forchheim – weshalb er verlängert wird. Und noch mehr.
Der Kellerwald-Express kommt gut an in Forchheim – weshalb er verlängert wird. Und noch mehr.
Foto: Stadt Forchheim /Archiv
F-Signet von Redaktion Fränkischer Tag
Forchheim – Ein wahres Highlight für den Kellerwald: Die Stadt zieht ein positives Fazit für das erste Jahr mit Kellerwald-Express. Und plant noch mehr.

14.000 Menschen waren zwischen April und September mit dem Kellerwald-Express unterwegs. Dies teilt Nico Cieslar vom Tourismusbüro am 9. November im Rahmen des Forchheimer Finanzausschusses mit. Die Verantwortlichen sprechen von einem vollen Erfolg und wollen das Angebot im kommenden Jahr fortführen.

Doppelt so viele Sitzplätze, rein elektrisch

Bisher sei demnach ein hybridangetriebener Zug mit Platz für 15 Personen sowie einem Rollstuhlplatz eingesetzt worden. Die positiven Erfahrungen zugrundelegend hat die Stadt nun beantragt, den Express auch im nächsten Jahr wieder fahren zu lassen. Knapp 80.000 Euro schlagen dafür im Haushalt zu Buche, in diesem Jahr waren es insgesamt gut 71.000 Euro.

Mehr noch: Der Zug soll ab 2024 sogar elektrifiziert und vergrößert werden, um doppelt so viele Besucher durch den Kellerwald chauffieren zu können.

Er solle eventuell mit einem zweiten Anhänger und einem „themenspezifischen Design“ ausgestattet werden. Etwa im Design eines nostalgischen Biertransportes mit Bierfass-Elementen auf den Anhängern.

Ein erster Entwurf des Gefährts hat die Stadt schon  visualisiert: Die schlussendliche Ausgestaltung wird aber erst noch in Angriff genommen.
Ein erster Entwurf des Gefährts hat die Stadt schon visualisiert: Die schlussendliche Ausgestaltung wird aber erst noch in Angriff genommen.
Foto: Stephan Großmann

Nicht nur im Kellerwald einsetzbar

In Stadteigentum könne er darüber hinaus flexibel auch anderswo eingesetzt werden. Zum Beispiel auf dem Weihnachtsmarkt. Trotz der geschätzten Anschaffungskosten von netto 220.000 Euro sprachen sich die Stadträte einstimmig dafür aus.

2023 wird dies aber nichts mehr; dann soll wie heuer das Fahrzeug noch einmal geliehen werden.

 

Lesen Sie auch:

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link: