Kinosommer Forchheim
Die Kaiserpfalz wird ab Freitag zum Kinosaal
Der Fränkische Kinosommer startet am Freitag, 5. August, in der Forchheimer Kaiserpfalz.
Der Fränkische Kinosommer startet am Freitag, 5. August, in der Forchheimer Kaiserpfalz.
Foto: Barbara Herbst
Forchheim – Kinofilme unter freiem Himmel schauen: Das ist ab Freitag wieder in der Forchheimer Kaiserpfalz möglich. Das Programm im Überblick.

Kinofilme ohne Einschränkungen unter freiem Himmel genießen – in diesem Jahr kein Problem. Der fränkische Kinosommer startet mit seinem Programm im August in Forchheim wieder voll durch, heißt es in einer Pressemeldung des Veranstalters.

Traditionell zeigt der Forchheimer Kinosommer die besten Filme der vergangenen Monate, was auch bei der diesjährigen Ausgabe so sein wird.

„Deutlich weniger Filme an den Start gegangen“

„Durch die Einschränkungen in den Kinos aber natürlich beispielsweise auch bei den Dreharbeiten, sind in der letzten Zeit noch immer deutlich weniger Filme an den Start gegangen als vor der Pandemie. Wir haben es dennoch geschafft, ein abwechslungsreiches Programm zusammenzustellen, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei ist“, sagt Veranstalter Mischa Salzmann mit Blick auf die geplanten Streifen.

Wie gewohnt setzt der Veranstalter im Schwerpunkt auf Komödien. Allen voran der deutsche streifen „Contra“ mit Christoph Maria Herbst als herrlich skurriler Jura-Professor, der Naima während einer Vorlesung rassistisch diskriminiert und ihr danach als Mentor zur Seite stehen muss.

Auch „Beckenrand Sheriff“ ist eine Komödie „made in Germany“ und lässt Erinnerungen an die Kindheit wieder aufleben.

Kult: Die Eberhofer-Krimis

Kult beim Kinosommer sind seit Jahren auch die Krimi-Komödien rund um Franz Eberhofer – kein Wunder also, dass in diesem Jahr „Kaiserschmarrndrama“ nicht fehlen darf.

In „Gut gegen Nordwind“ flirten Nora Tschirner und Alexander Fehling ausschließlich digital. Aus versehen vertippt sich Emma beim E-Mail schreiben und so landet die Nachricht bei Leo. Der antwortet und im weiteren Verlauf werden die gegenseitigen Zeilen immer lustiger, aber auch immer persönlicher. Durch die vermeintliche Anonymität im Internet geschützt, vertrauen sich die beiden selbst intime Dinge an, denn sie wollen es bei ihrer digitalen Freundschaft belassen.

„Mein Liebhaber, der Esel und ich…“

Eine herrlich abgedrehte französische Komödie bietet der Kinosommer mit „Mein Liebhaber, der Esel und ich…“, in der sich Lehrerin Antoinette auf die bevorstehenden romantischen Ferien mit ihrem heimlichen Geliebten Vladimir freut.

Einlass ab 20 Uhr

Einlass in die Kaiserpfalz ist jeweils ab 20 Uhr, die Karten kosten zehn Euro. Filmbeginn ist nach Einbruch der Dunkelheit. Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist untersagt.

Möglichkeiten für den Kartenvorverkauf, das ausführliche Programm und Trailer zu den Filmen sowie alle Informationen rund um die Kinosommer-Abende finden Interessierte im Internet unter forchheimerkinosommer.de.

Das Programm in der Übersicht

Freitag, 5. Augst: Wunderschön
Samstag, 6. August: Contra
Sonntag, 7. August: Kaiserschmarrndrama
Montag, 8. August: Gut gegen Nordwind
Dienstag, 9. August: Enkel für Anfänger
Mittwoch, 10. August: Weißbier im Blut
Donnerstag, 11. August: Beckenrandsheriff
Freitag, 12. August: Kaiserschmarrndrama
Samstag, 13. August: Wunderschön
Sonntag, 14. August: Contra
Montag, 15. August: Mein Liebhaber, der Esel und ich…
Dienstag, 16. August: Weißbier im Blut
Mittwoch, 17. August: Beckenrandsheriff
Donnerstag, 18. August: Wunderschön

Weitere Informationen unter forchheimerkinosommer.de.

 

Lesen Sie dazu auch: