Saisonauftakt
Schloss Thurn: Söder nach Besuch positiv getestet
In der Achterbahn war noch alles gut (von links): Ministerpräsident Markus Söder, Benedikt von Bentzel, Hana Gräfin von Bentzel, Michael Hofmann und Thorsten Neubauer
In der Achterbahn war noch alles gut (von links): Ministerpräsident Markus Söder, Benedikt von Bentzel, Hana Gräfin von Bentzel, Michael Hofmann und Thorsten Neubauer
Foto: Karl Heinz Wirth
Thurn – Am Samstag twittert Markus Söder, dass er Corona hat. Kurz davor war er zu Gast im Erlebnispark. Warum er selbst überrascht war.

Es war ein besonderer Saisonauftakt im Erlebnispark Schloss Thurn. Nach der Aufhebung vieler Corona-Maßnahmen war Ministerpräsident Markus Söder am Samstag persönlich dabei, als der Erlebnispark seine Pforten wieder öffnete. „Jeder von uns braucht jetzt Zeit zum Durchschnaufen, denn die ist dringend notwendig für eine Erholung“, sagte Söder mit Hinblick auf die Corona-Pandemie vor Ort.

Kurz darauf twitterte er, dass er bei einem PCR-Test positiv auf das Coronavirus getestet wurde: „Jetzt hat es mich nach zwei Jahren doch noch erwischt. Obwohl ich die ganze Woche täglich zweimal Schnelltests gemacht hatte - immer negativ. Den letzten sogar noch heute Morgen.“

Söder hat minimale Erkältungssymptome. „Der Wert des PCR-Tests ist übrigens so, dass eine Ansteckung bisher äußerst unwahrscheinlich war“, schrieb er auf Twitter. Eine für die kommenden Tage geplante Reise in die Golf-Region musste er nun kurzfristig absagen. Er verbringe die Isolation nun im Home Office bei seiner Familie in Nürnberg-Mögeldorf.

Markus Söder beim Rundgang durch den Park
Markus Söder beim Rundgang durch den Park
Foto: Karl Heinz Wirth

Hana Gräfin von Bentzel ist nach der Nachricht von der Corona-Infektion bei Markus Söder nicht besorgt. Sie sieht es entspannt: „Wir waren die meiste Zeit an der frischen Luft und haben immer Abstand gehalten. In Innenräumen hat besonders Markus Söder immer sofort seine Maske aufgezogen“, erzählt sie auf telefonische Nachfrage des FT. Vorsicht sei die ganze Zeit während Söders Besuch oberste Priorität gewesen. 

Wissenschaftler gehen davon aus, dass es bei einer Infektion üblicherweise drei bis fünf Tage dauert, bis jemand wirklich stark infektiös ist. Die Ansteckung bei Markus Söder muss also mehrere Tage vor seinem Besuch im Erlebnispark erfolgt sein.

Neben Markus Söder folgten auch Landtagsabgeordneter Michael Hofmann sowie Jürgen Geyer, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen, der Einladung von Hana Gräfin von Bentzel und ihr Mann Graf Benedikt von Bentzel.

Spuren des Winterschlafs beseitigen

Nachdem die vergangenen Saisonstarts aufgrund der Corona-Pandemie deutlich später ausfielen, öffnet der 44 Hektar große Erlebnispark Schloss Thurn in diesem Jahr wieder pünktlich zu den Osterferien seine Türen. Mit Omikron scheint der Höhepunkt der Viruswelle überstanden, sagte Markus Söder bei der Begrüßung und hofft das dies auch so bleibt.

Der Schnelltest am Morgen war noch negativ.
Der Schnelltest am Morgen war noch negativ.
Foto: Karl Heinz Wirth

„Wir sind froh, dass wir wieder eine Perspektive bekommen“, sagt der Inhaber des Parks Graf Benedikt von Bentzel. Die Zeit vor der Eröffnung haben die 100 Mitarbeiter intensiv genutzt, um die Spuren, die der lange Winterschlaf an Fahrgeschäften und Attraktionen hinterlassen hat, zu beseitigen. Damit auch die Kulisse stimmt, arbeiten die Gärtner auf Hochtouren, um die Rückkehr des Parks sichtbar zu machen. Fast alle Mitarbeiter waren wegen der Schließung zu Hause und sind froh wieder an ihre Arbeitsplätze zurückzukehren um im Erlebnispark Besucher empfangen zu dürfen.

Markus Söder befindet sich nun in Isolation
Markus Söder befindet sich nun in Isolation
Foto: Karl Heinz Wirth

Beim gemeinsamen Rundgang wurde unter anderem ein Abstecher in „Das Magische Tal“ gemacht. Freefall Tower, Piratenflotte, Hexentanz, Dampfeisenbahn, Video Reality Achterbahn und viele andere Angebote für Groß und Klein runden das Angebot ab. So gibt es für die kleinen Besucher Märchen zu hören in allen Sprachen, darunter auch im fränkischen Dialekt, wie der Ministerpräsident feststellte.

Schloss Thurn ist besonders berühmt für seine Ritterturniere
Schloss Thurn ist besonders berühmt für seine Ritterturniere
Foto: Karl Heinz Wirth
Clown Zozo und sein Hund Oskar
Clown Zozo und sein Hund Oskar
Foto: Karl Heinz Wirth

Zum Durchatmen gibt es Tretboote, Schwebebahn, Kutschenfahrten und gemütliche Fahrten mit der Dampfeisenbahn. Zum Abschluss besuchten die Gäste die Vorbereitungen für die Stuntshow in der Ritterarena, um anschließend eine Fahrt mit der Achterbahn zu absolvieren. „Wir Franken halten zusammen, hier war ich schon als Kind, als Vater und hoffentlich irgendwann auch als Opa“, schrieb Landesvater Markus Söder ins Goldene Buch der Gemeinde Heroldsbach zum Abschluss.

Der Erlebnispark, der jährlich 280 000 Besucher zählt, ist geöffnet von April bis 6. November.

Lesen Sie auch:

Lesen Sie mehr zu folgenden Themen: