Speiseöl gegen Bier
Dormitzer Verein gewinnt kuriose Tauschaktion
33 Kästen Bier hat der FC Dormitz gewonnen: Rudi Schleifer (Kassier), Winfried Rehm (Vorsitzender) und Jugendtrainer Sven Rothla (v.l.n.r.)
Foto: Barbara Herbst
F-Signet von Manuel Bogdahn Fränkischer Tag
Dormitz – Was haben mehrere Tausend Liter Speiseöl aus der Ukraine mit dem Fußballverein aus Dormitz und 33 Kästen Bier zu tun? Der Weg führt über ein Start-up und den Hilferuf einer Münchner Brauerei.

Die Vorgeschichte beginnt in einer Ölmühle in der Ukraine. Aufgrund des Krieges kann diese mehrere Lkw-Ladungen Speiseöl nicht exportieren. Gerade zu dieser Zeit wird das Speiseöl in Deutschland immer knapper und teurer.   Kontakt zu einer Ölmühle in der Ukraine „Unsere Mutterfirma hatte Kontakt zu einer Ölmühle in der Ukraine, die ihr Öl nur schwer exportieren konnte. Wir haben dann eine Lkw-Ladung Öl zusammen mit unserer Mutterfirma abgekauft und aufgeteilt“, erzählt Christian Hilbert vom Start-up „Jeder Tropfen ...

Inhalt teilen

Oder kopieren Sie den Link:

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.