Geldmangel
Corona-Krise trifft Kirchen und die Ärmsten hart
Andreas Hornung, stellvertretender Dekan und Weißenoher Pfarrer
Andreas Hornung, stellvertretender Dekan und Weißenoher Pfarrer
Foto: Petra Malbrich
LKR Forchheim – Um ihre laufenden Kosten zu stemmen, müssen evangelische und katholische Kirchen im Landkreis Forchheim immer öfter den Rotstift ansetzen. Mit Folgen.

"Die Corona-Krise hat die finanzielle Situation der Kirchen deutlich befeuert und zwar in drei Bereichen", gesteht Dekan Günther Werner für das evangelische Dekanat Muggendorf. So sind nicht nur die Gaben und Spenden in den Gottesdiensten zurückgegangen, da nur wenige Gläubige die Messen besuchten. Auch die Spenden, die kirchlichen Mitarbeitern bei Kranken- oder Geburtstagsbesuchen überreicht wurden, fehlen.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren