Pilgern als Trend
Was Wallfahrer in Corona-Zeiten beachten müssen
Eine Gößweinsteiner Wallfahrt nach  Vierzehnheiligen
Eine Gößweinsteiner Wallfahrt nach Vierzehnheiligen
Foto: Thomas Weichert
Gößweinstein – Vor der Corona-Pandemie pilgerten alleine rund 120 Wallfahrergruppen nach Gößweinstein. Jetzt sind Wallfahrten wieder erlaubt – unter Auflagen.

Gößweinstein gehört neben Vierzehnheiligen zu den meistbesuchten Wallfahrtsorten Frankens, vor allem im Erzbistum Bamberg. Zwischen Mai und Oktober gibt es normalerweise keinen Samstag und Sonntag, an dem nicht Wallfahrergruppen aus ganz Oberfranken, aus Unterfranken und der Oberpfalz nach einem oft mehrtägigen Fußmarsch mit Blasmusik in die barocke Basilika einziehen.

Weiterlesen mit  
Kostenlos testen
  • Erster Monat kostenlos
  • Monatlich kündbar
  • Ideal zum Testen
Ein Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
F+ Jahresabo
  • Sparpreis
  • Jährliche Zahlung
  • 365 Tage informiert
nur  99 € /Jahr
Mit Zeitungsabo neu registrieren