Jüdische Lebensläufe
Wie Erbe des Jakob Braun aufgeteilt werden sollte
Der jüdische Friedhof von Ermreuth liegt an einem Hang weit außerhalb des Dorfes.
Der jüdische Friedhof von Ermreuth liegt an einem Hang weit außerhalb des Dorfes.
Foto: rm
Ermreuth – Der Jude Jakob Braun heiratete im 19. Jahrhundert in Ermreuth ein. Warum gingen beim reichen Erbe des Handelsmanns zwei Kinder leer aus?

Jakob Löw Braun wurde am 1. April 1785 in Kunreuth geboren. Sein Vater war Aron Israel Reckendorfer, der allgemein nur Braun genannt wurde. Jakob Braun hatte in Ermreuth eingeheiratet und war „in die Schutzstelle seines Schwiegervaters Männlein Moses Bausch(er) aufgenommen worden“. Menachem, Sohn des Mosche, starb am 4. April 1815. Er wurde noch am selben Tag auf dem jüdischen Friedhof von Ermreuth begraben.

Weiterlesen mit
Kostenlos testen
  • exklusiv
  • regional
  • hintergründig
1 Monat kostenlos und danach 9,99 € monatlich
Mit Zeitungsabo neu registrieren