Fußball
A-Klasse: Eine Revanche, die es nicht geben dürfte
Der SV Weilersbach (rote Trikots, hier gegen Buckenhofen II im Mai 2022) wehrt sich gegen die Vorwürfe, dass er das Heimrecht mit Muggendorf nicht habe tauschen wollen.
Foto: Andreas Klupp, Archiv
LKR Forchheim – Muggendorf hat Kerwa und will das Heimrecht tauschen. Weilersbach lehnt ab. Aus gutem Grund, wie sich herausstellt. Trotzdem darf Muggendorf feiern.

Die SpVgg Muggendorf hat sich für die vermeintliche Verweigerung des Heimrecht-Tauschs zur eigenen Kerwa gerächt und beim SV Weilersbach gewonnen. Die Gloria konnte dem Wunsch der Gäste aber nicht nachkommen. Die Neidecker hätten nur den Freitagabend angeboten, an dem Weilersbach wegen Schichtarbeitern einige Akteure fehlen.

Es steckt mehr in dieser Geschichte.

Diesen Beitrag haben wir exklusiv für unsere PLUS-Abonnentinnen und Abonnenten erstellt. Mit PLUS bleiben Sie informiert und erfahren jeden Tag aufs Neue, was in Ihrer Region geschieht und was es bedeutet. Neugierig?

Mehr über PLUS lesen Sie hier.